Spielabbruch in der Ligue 1 - Shaqiri mittendrin – Marseille-Spieler von Flasche im Gesicht getroffen
Aktualisiert

Spielabbruch in der Ligue 1Shaqiri mittendrin – Marseille-Spieler von Flasche im Gesicht getroffen

Das Sonntagabendspiel zwischen Lyon und Marseille muss nach wenigen Minuten unterbrochen werden. Marseille-Spieler Payet wird von einer Flasche im Gesicht getroffen.

Hier wird Payet von einer Flasche im Gesicht getroffen.

Twitter/MaillotSportif

Darum gehts

  • Am Sonntagabend empfängt Olympique Lyon in der französischen Ligue 1 Marseille.

  • Das Spiel muss bereits nach vier Minuten wegen Fan-Ausschreitungen unterbrochen werden.

  • Nach über einer Stunde wurde die Partie schiesslich definitiv abgebrochen.

Gerade einmal drei Minuten sind absolviert, als die Lage im «Choc des Olympiques», wie das Duell zwischen Lyon und Marseille genannt wird, eskaliert. Marseille-Spielmacher Dimitri Payet wird bei einem Eckball mit einer Flasche am Kopf getroffen. Die Gäste verliessen daraufhin das Feld, die Partie musste unterbrochen werden. Mittendrin ist auch Nati-Star Xherdan Shaqiri, der bei Lyon in der Startelf steht.

Frankreichs Fussball sorgt weiter durch Unruhen und Spielabbrüche für Schlagzeilen. Das Heimspiel von Olympique Lyon gegen Olympique Marseille musste am Sonntagabend schon in der Anfangsphase unterbrochen werden, nachdem der für Marseille aktive Nationalspieler Dimitri Payet von einer vollen Wasserflasche am Kopf getroffen worden war.

Die Partie wurde nach fast zwei Stunden Unterbrechung schliesslich ganz abgebrochen. Der Verband der französischen Ligue 1 (LFP) verurteilte die Vorkommnisse in einer Pressemitteilung «aufs Schärfste».

Der Flaschenwerfer wurde gefasst

Der Präsident von Olympique Lyon, Jean-Michel Aulas, entschuldigte sich bei Marseille und Payet. Aulas sprach von einem «inakzeptablen Angriff» und wünschte dem Mittelfeldspieler eine schnelle Genesung. Er verwies zudem darauf, dass es sich um einen einzelnen Täter gehandelt habe, der gefunden und den Behörden übergeben worden sei. Aulas vertrat die Meinung, dass die Partie hätte fortgesetzt werden können. Die LFP sah die Schuld beim Gastgeber und den lokalen Behörden.

Laut LFP-Mitteilung wurde Payet auch «Ziel diskriminierender Beleidigungen». In einer Zeit, in der die Liga wieder Attraktivität gewinne, «zerstören diese wiederholten schwerwiegenden Vorfälle das Image der Meisterschaft in Frankreich und international», hiess es.

Payet sei «psychisch verletzt», sagte Marseilles Präsident Pablo Longoria. «Was passiert, ist nicht normal. Wir haben jede Form von Gewalt immer verurteilt.»

1 / 3
Marseille-Spieler Dimitri Payet wird von einer Flasche am Kopf getroffen. 

Marseille-Spieler Dimitri Payet wird von einer Flasche am Kopf getroffen.

imago images/PanoramiC
Das Spiel muss daraufhin unterbrochen werden.

Das Spiel muss daraufhin unterbrochen werden.

imago images/PanoramiC
Lyon-Goalie Lopes versucht die Fans zu beruhigen.

Lyon-Goalie Lopes versucht die Fans zu beruhigen.

imago images/PanoramiC

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

(dpa/law)

Deine Meinung

21 Kommentare