Schweizer im Söldnercheck - Shaqiri und Zuber debütieren – Frey und Drmic brillieren weiter
Publiziert

Schweizer im SöldnercheckShaqiri und Zuber debütieren – Frey und Drmic brillieren weiter

Während Xherdan Shaqiri und Steven Zuber bei ihren jeweiligen Debüts mit starken Leistungen auffallen, liefern auch weitere Schweizer ab. Im Söldner-Check gibts den Überblick über die Schweizer Fussballer im Ausland.

von
Ressort Sport
1 / 4
Michael Frey schiesst ein Tor nach dem anderen. 

Michael Frey schiesst ein Tor nach dem anderen.

freshfocus
Manuel Akanji war gegen Leverkusen gefordert. 

Manuel Akanji war gegen Leverkusen gefordert.

Getty Images
Gregor Kobel kassierte drei Tore, zeigte aber eine starke Leistung. 

Gregor Kobel kassierte drei Tore, zeigte aber eine starke Leistung.

freshfocus

Darum gehts

  • Die Gladbach-Schweizer schaffen den ersten Sieg. Zakaria überzeugt auch als Torschütze.

  • Akanji und Kobel dürfen sich in einem Spektakelspiel über einen Dreier freuen.

  • Michael Frey und Josip Drmic treffen weiter und weiter.

Bundesliga

Manuel Akanji (Borussia Dortmund)
Was für ein Spektakel gegen Bayer Leverkusen. Beim 4:3-Sieg gegen Seoanes Leverkusen spielte er zum ersten Mal neben Neuzugang Pongracic. Beim 1:0 von Leverkusen fehlte noch die Abstimmung mit seinem Partner. Hatte die meisten Ballaktionen aller Dortmunder Spieler.

Gregor Kobel (Borussia Dortmund)
Kassiert zwar weiterhin Tore, bleibt aber noch immer ohne Fehler. Besonders im 1 gegen 1 zeigt der Nati-Goalie immer wieder seine Stärke. Rettete dem BVB auch mit einer Parade den Dreier.
Yann Sommer (Borussia Mönchengladbach)
Zum ersten Mal gibt es in dieser Saison für Gladbach einen Sieg in der Bundesliga. Sommer hatte beim Kampfsieg auch seinen Anteil. In der Schlussphase mit einer Glanzparade.

Nico Elvedi (Borussia Mönchengladbach)
Nicht ganz so sicher wie auch schon, dies war besonders im Stellungsspiel zu erkennen. Spielte trotzdem 90 Minuten durch.

Denis Zakaria (Borussia Mönchengladbach)
Der Mittelfeld-Terrier stand in der Startelf. Wusste zu überzeugen und erzielte sein erstes Saisontor. Brachte viel Dynamik in die Partie.

Breel Embolo (Borussia Mönchengladbach)
Nach seiner Verletzung mit dem Comeback. Half nach 77 Minuten mit, die Führung über die Zeit zu bringen.

Cédric Brunner (Bielefeld)
Die rechte Seite von Bielefeld bleibt Brunner-Terain. Spielte gegen Gladbach 90 Minuten durch, konnte die Pleite aber nicht verhindern.

Edimilson Fernandes (Bielefeld)
Nach seinem Wechsel zu Bielefeld noch nicht im Kader.

Andi Zeqiri (FC Augsburg)
Beim 0:0 gegen Union Berlin sass der Augsburger Neuzugang zuerst auf der Bank. Wurde in der 63’ Spielminute für Nati-Kollege Vargas eingewechselt und gab sein Bundesligadebüt.

Ruben Vargas (FC Augsburg)
Stand wie gewohnt in der Startelf des FCA. Spielte wie das ganze Team durchschnittlich und konnte seine Schnelligkeit nicht immer auf den Platz bringen.

1 / 3
Cedric Itten, …

Cedric Itten, …

Tom Weller/dpa
Andi Zeqiri und …

Andi Zeqiri und …

AFP
… Saulo Decarli (r.) gaben am Wochenende ihr Bundesliga-Debüt. 

… Saulo Decarli (r.) gaben am Wochenende ihr Bundesliga-Debüt.

imago images/Revierfoto

Cedric Itten (Greuther Fürth)
Der ehemalige St. Galler wechselte kurz vor dem Ende des Transferfensters nach Fürth. Bei der 0:2-Pleite gegen Wolfsburg stand Itten sofort in der Startaufstellung. Ein Treffer gelang ihm aber nicht, wurde von seinen Mitspielern oftmals mit langen Bällen angespielt.

Kevin Mbabu (Wolfsburg)
Sass zu Beginn gegen Fürth nur auf der Bank. Nach 67 Minuten für Aussenverteidiger Baku eingewechselt.

Renato Steffen (Wolfsburg)
Gleiches Schicksal wie bei Mbabu. Der Flügelläufer sass auf der Bank. Nach 81. Minuten kam er aufs Spielfeld. Trainer Mark van Bommel setzte auf die ausgeruhten Nicht-Nationalspieler.

Admir Mehmedi (Wolfsburg)
Sass über die gesamte Spielzeit auf der Bank.

Djibril Sow (Eintracht Frankfurt)
Sow bleibt ein sicherer Wert für die Frankfurter. Dieses Mal auch im Spiel nach vorne. Der Nati-Spieler bereitete den 1:0-Führungstreffer von Kostic vor. Am Ende musste sich Frankfurt aber mit einem 1:1 gegen Stuttgart begnügen.

Silvan Widmer (Mainz)
Vierter Einsatz in der Bundesliga, vierter starker Auftritt. Die «Bild» beschrieb den Auftritt von Widmer wie folgt: «Spielte als würde er schon immer für Mainz auflaufen, defensiv eine Bank, offensiv effektiv.» Die Mainzer gewannen gegen Hoffenheim mit 2:0.

Marwin Hitz (Borussia Dortmund)
Der Kobel-Stellvertreter sass beim 4:3-Sieg in Leverkusen wie gewohnt auf der Bank.

Roman Bürki (Borussia Dortmund)
Der dritte Schweizer BVB-Goalie stand einmal mehr nicht im Kader.

Saulo Decarli (VfL Bochum)
Der Innenverteidiger gab sein Bundesliga-Debüt. Kam nach 81 Spielminuten aufs Feld. Allerdings endete sein erster Auftritt im deutschen Oberhaus mit einer 1:3-Pleite.

Premier League

Granit Xhaka (Arsenal)
Der Nati-Captain fehlte Arsenal beim ersten Saisonsieg nach zuvor drei Pleiten in der Liga. Beim 1:0 gegen Norwich war er gesperrt, wegen der Roten Karte aus der 0:5-Niederlage in Manchester gegen die Citizens von Ende August. Gespielt hätte der 28-Jährige sowieso nicht, da er sich wohl vor dem Nati-Zusammenzug mit Corona infiziert hatte.

Fabian Schär (Newcastle United)
Sass bei der 1:4-Pleite in Manchester gegen United - beim Debüt schoss Cristiano Ronaldo zwei Tore und ebnete damit den Weg zum Sieg - 90 Minuten auf der Bank.

Serie A

Ricardo Rodriquez (Torino)
Wurde beim 4:0-Sieg gegen Salernitana beim Stand von 1:0 nach 62 Minuten ausgewechselt. Machte seine Aufgabe in der Defensive anständig.

Remo Freuler (Atalanta Bergamo)
Spielte bei der 1:2-Heimpleite gegen Florenz durch. Er versuchte, die Geschicke im Mittelfeld in die Hand zu nehmen und den Ausgleich herbeizuführen, es gelang ihm aber nicht.

1 / 3
Ricardo Rodriguez hatte gegen den Aufsteiger keine Probleme.

Ricardo Rodriguez hatte gegen den Aufsteiger keine Probleme.

imago images/NurPhoto
Remo Freuler spielte durch. 

Remo Freuler spielte durch.

imago images/Marco Canoniero
Valon Behrami wurde eingewechselt. 

Valon Behrami wurde eingewechselt.

imago images/Buzzi

Nicolas Haas (Empoli)
Zeigte ein entschlossenes Spiel im defensiven Mittelfeld. Er spielte beim 1:2 zuhause gegen Venedig durch.

Valon Behrami (Genua)
Wurde bei der 1:2-Heimniederlage gegen Napoli erst in der 83. Minute eingewechselt, konnte keine Akzente mehr setzen.

Ligue 1

Xherdan Shaqiri (Lyon)
Gab gegen Strasbourg sein Debüt im Lyon-Trikot. Überzeugte vor allem als Schütze aller Standardsituationen. Er bereitete in der 64. Minute sogleich ein Tor vor. Nach 74 Minuten wurde Shaqiri unter Applaus der Zuschauer ausgewechselt. «Ich bin vor allem sehr glücklich über den Sieg. Selbst habe ich noch Luft nach oben. Es war ein guter erster Schritt», sagte er im TV-Interview.

Xherdan Shaqiri brillierte beim Debüt. 

Xherdan Shaqiri brillierte beim Debüt.

AFP

Jonas Omlin (Montpellier)
Der ehemalige FCB-Goalie fällt weiterhin aufgrund einer Sprunggelenksverletzung verletzt aus.

Jordan Lotomba (Nizza)
Stand nicht im Kader beim 2:0-Sieg von Nizza in Nantes.

Weitere Ligen

Steven Zuber (AEK Athen)
Traumdebüt für seinen neuen Arbeitgeber. Kommt gegen Ionikos zur Pause rein und trägt mit seinem Treffer zum 3:0 dazu bei, dass AEK einen ungefährdeten Heimsieg zum Saisonauftakt in der griechischen Liga einfährt.

Darko Jevtic (AEK Athen)
Wird beim 3:0-Sieg von AEK zwei Minuten nach Zubers Treffer eingewechselt und feiert damit ebenfalls ein geglücktes Debüt in Athen.

Haris Seferovic (Benfica Lissabon)
Stand beim 5:0-Sieg von Benfica bei Santa Clara nicht im Aufgebot.

Mario Gavranovic (Kayserispor)Immer noch verletzt, fehlte beim 2:0-Sieg von Kayserispor gegen Kasimpasa.

Michael Frey (Antwerpen)
Befindet sich in einer atemberaubenden Form und führte Antwerpen, dank einem im Nachschuss verwandelten Penalty, zum Sieg in Eupen. Könnte bald zum Thema für Murat Yakin werden.

Yvon Mvogo (Eindhoven)
Sitzt bei der PSV weiterhin nur auf der Bank. Sein Team ist mit vier Siegen aus vier Spielen ohne Punktverlust Tabellenführer.
Josip Drmic (Rijeka)
Schiesst bei Rijeka Tore am Laufmeter und sicherte seinem Club an diesem Wochenende mit zwei späten Treffern einen 2:1-Sieg gegen Slaven Belupo. Damit setzt sich Rijeka zusammen mit Dinamo Zagreb und Hajduk Split an der Tabellenspitze fest.

Francois Moubandje (Dinamo Zagreb)
Spielte beim 2:0-Sieg von Dinamo gegen Sibenik 90 Minuten durch, nachdem er zuletzt zweimal auf der Bank Platz nehmen musste.

Noah Okafor (RB Salzburg)
Der Flügelläufer wurde in der 80. Spielminute gegen Tirol eingewechselt. Er brauchte nur drei Minuten für sein Tor – kurzer aber starker Auftritt.

Philipp Köhn (RB Salzburg)
Köhn spielte erneut von Beginn. Er setzte sich im Zweikampf mit Nico Mantl durch.

1 / 3
Francois Moubandje (l.) spielte durch. 

Francois Moubandje (l.) spielte durch.

imago images/Pixsell
Seferovic war bei Benfica nicht im Aufgebot. 

Seferovic war bei Benfica nicht im Aufgebot.

imago images/AFLOSPORT
Noah Okafor jubelt nach seinem Tor. 

Noah Okafor jubelt nach seinem Tor.

imago images/Eibner Europa

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

0 Kommentare