Sharon Stones Ehe durch Alltag zerstört
Aktualisiert

Sharon Stones Ehe durch Alltag zerstört

Die Ehe von Hollywood-Star Sharon Stone ist fernab vom Glamour an den kleinen Tücken des täglichen Zusammenlebens gescheitert.

«Der Alltag hat uns eingeholt, das ist das Schlimme», sagte die 46-Schauspielerin in einem Interview der Zeitschrift «Die Aktuelle». Männer und Frauen hätten einfach eine total verschiedene Auffassung von allem, klagte der «Basic Instinct»-Star über die misslungene Beziehung zum 54-jährigen Journalisten Phil Bronstein.

«Phil gefiel es zum Beispiel nicht, wie ich die Messer und Gabeln untergebracht habe», sagte Stone. «Er meckerte, wie ich die Pullis zusammenlegte.» Letztlich hätten beide noch um die Erziehung ihres vierjährigen Adoptivsohn gestritten. «Er wollte, dass unser Sohn Roan immer wohlerzogen am Tisch sitzt. Ich wollte, dass er rumtollt... Ein endloses Tauziehen», sagte die frühere Schönheitskönigin, die den Chefredakteur am Valentinstag 1998 geheiratet hatte und ihm von Los Angelos nach San Francisco folgte.

«Als ich ihn kennen lernte, war ich schon recht reif und dachte, jetzt ist das die Entscheidung für den Rest deines Lebens.» Allein der tägliche Trott habe beiden einen Strich durch die Rechnung gemacht. «Es gab keinen Anderen und keine Andere zwischen uns», versicherte die Schauspielerin. Inzwischen lebten beide in aller Freundschaft getrennt: «Jetzt fühle ich mich frei, frei wie ein Luftdrachen, habe mich endlich selbst gefunden, kann unbeschwert alles geniessen.» Liiert ist sie zurzeit mit einem jüngeren Rechtsanwalt. (dapd)

Deine Meinung