Huch!: Shauna hat Pornovertrag doch unterzeichnet
Aktualisiert

Huch!Shauna hat Pornovertrag doch unterzeichnet

Nach einer Analyse ihrer Unterschrift musste Ex-Schauspielerin Shauna Sand indirekt zugeben, dass sie die Rechte an ihrem «privaten» Pornofilm tatsächlich abgetreten hat. Die Promo-Aktion ist aber so oder so gelungen.

Und sie hat es doch gewollt: Das Sextape von Shauna Sand, welches von Vivid Entertainment, dem grössten Porno-Produzenten der Welt veröffentlicht werden soll, wurde tatsächlich professionell gedreht. Dies musste die einstige Zweitklass-Schauspielerin nun nach einer Handschrift-Analyse indirekt zugeben. Sand will nun nämlich doch nicht vor Gericht antraben, um einen Release zu verhindern, wie sie noch vor kurzem gedroht hatte (20 Minuten Online berichtete). Einer Veröffentlichung steht also nichts mehr im Weg - und Sand hat die nötige Werbung gekriegt.

Bis vor kurzem beteuerte das Ex-Playboy-Bunny noch, beim Porno, der wie eine teure Hochglanz-Produktion wirkt, handle es sich um ein Privatfilmchen. «Ja, ich habe dieses Jahr ein Sextape mit meinem Freund aufgenommen. Tatsächlich habe ich mehrere davon gemacht, aber ich habe ganz sicher nichts unterschrieben und Vivid hat kein Recht, das zu veröffentlichen. Ich versuche jetzt, meinen Anwalt zu erreichen», so Sand vor zwei Wochen zum Onlinedienst TMZ.com. Schon damals war für viele aber klar, dass es sich nur um einen PR-Stunt handeln konnte - nun folgt also die Bestätigung.

Offiziell will Sand zwar ihr Gesicht wahren und meint, sie habe die Klage fallen gelassen, weil ein Prozess «zu lange dauern würde und zu teuer wäre». Weil Vivid Entertainment die Unterschrift der Actrice auf dem Vertrag aber überprüft hat, bleiben endgültig keine Zweifel: Die Blondine hat vertraglich eingewilligt, ihr professionell aufgemachtes Bettsport-Video zu veröffentlichen.

Deine Meinung