Publiziert

Sprachen-WirrwarrShawn-Mendes-Fans kauften falsches Ticket

Weil sie das falsche Ticket hatten, blieben die Hallenstadion-Türen für einige Fans verschlossen. Sie bemängeln, dass der entscheidende Hinweis nur auf Deutsch war.

von
20minutes/vro
1 / 14
Diese Tickets galten nicht als Eintritt für das Konzert. Der Hinweis ist auf Deutsch klar ersichtlich, jedoch nicht auf Französisch oder Italienisch.

Diese Tickets galten nicht als Eintritt für das Konzert. Der Hinweis ist auf Deutsch klar ersichtlich, jedoch nicht auf Französisch oder Italienisch.

Leser-Reporter
Deshalb verpassten einige die Show von Shawn Mendes am Sonntagabend.

Deshalb verpassten einige die Show von Shawn Mendes am Sonntagabend.

Oskar Moyano
Im ausverkauften Zürcher Hallenstadion zeigte der 20-jährige Kanadier, warum er derzeit zu den grössten Popstars der Welt zählt.

Im ausverkauften Zürcher Hallenstadion zeigte der 20-jährige Kanadier, warum er derzeit zu den grössten Popstars der Welt zählt.

Oskar Moyano

Am Sonntagabend sorgte der kanadische Musiker Shawn Mendes für ein ausverkauftes Hallenstadion. Dabei sein wollten auch einige Waadtländer. Eine Gruppe aus Lausanne reiste dafür extra nach Zürich, in voller Vorfreude auf ihr Idol. Dafür hatten sie sich extra im Oktober Tickets gekauft – allerdings die falschen.

Als sie vor den Toren des Hallenstadions standen, wurde ihnen erklärt, dass die Billette, die sie über eine französische Internetseite gekauft hatten, nicht für das Konzert gültig seien. Das steht auch auf den Tickets, jedoch ausschliesslich in deutscher Sprache. «Wir sprechen kein Deutsch. Und als wir die Billette kauften, konnten wir sogar Sitzplätze auswählen», erklärt eine Betroffene. «Zu keinem Zeitpunkt stand, dass es sich nicht um ein Konzertbillett handelt.»

Hätte ein französischer Hinweis geholfen?

Doch das Ticket, das 42 Franken gekostet hat, ist lediglich ein Gutschein für einen «Tour Passport», ein Souvenirheft mit Fotos und Texten über den Sänger.

Von diesem Missverständnis seien einige Dutzend Fans betroffen gewesen, sagt die Waadtländerin. Darunter seien auch Deutschschweizer gewesen. Nur ihre Schwester, die in Tränen ausgebrochen war, hatte Glück: Ein Konzertbesucher hatte ein Ticket übrig und bot es ihr an. Den anderen wäre die Enttäuschung erspart geblieben, wäre der Hinweis auch auf Französisch auf dem Billett aufgedruckt gewesen, ist die Frau überzeugt.

Anbieter widersprechen

Ticketcorner, der die Billette für das Konzert vertrieb, schiebt die Schuld an Abc Productions weiter. Dort sind bereits einige Beschwerden eingegangen. Doch den Vorwürfen widerspricht Sprecherin Monika Frei: «Es gab einen klaren Hinweis in vier Sprachen beim Kauf des ‹Tour Passport›, in dem stand, dass es sich nicht um ein gültiges Konzertticket handelt. Ausserdem haben wir am Abend an den Kassen für alle betroffenen Kunden Tickets zum Kauf angeboten.»

Doch die waren für die Waadtländer zu teuer. Auch das Souvenirheft hätten sie nie zu Gesicht bekommen. Die enttäuschten Fans wollen deshalb bei Ticketcorner eine Beschwerde einreichen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.