Vor dem Ausraster: Sheens flotter Dreier
Aktualisiert

Vor dem AusrasterSheens flotter Dreier

Nutten-Alarm und eine Koks-Allergie: Bevor Charlie Sheen eine wilde Nacht mit Capri Anderson verbrachte, ging er mit der Prostituierten und mit seiner Ex essen.

von
phi

Er arbeitet hart an seinem Ruf als Bad Boy: So wie sein alter Ego «Charlie Harper» fällt auch Charlie Sheen durch einen hohen Frauenverschleiss und den Hang zu leichten Mädchen auf. Zuletzt sorgte er für Furore, als er im Rausch sein Hotelzimmer zerlegte und Capri Anderson in einem Schrank einsperrte (20 Minuten Online berichtete). Nun berichtet die «Daily Mail», dass sich der Schauspieler nur wenige Stunden vor dem Vorfall am 25. Oktober noch mit seiner Ex-Frau getroffen hat.

Und dreimal dürfen Sie raten, wer bei dem Stelldichein in New York mit am Tisch sass: Genau, ebenjene Bordsteinschwalbe, die bürgerlich auf den Namen Christina Walsh hört. Denise Richards liess sich sogar mit ihr fotografieren. Das sei vielleicht kein Bild fürs Familienalbum, merkte die «Daily Mail» süffisant an. Nicht lange nach dem Entstehen des Schnappschusses sei die Stimmung bei Richards jedoch gekippt und sie sei angewidert vom Benehmen ihres Ex früh aufgebrochen, schreibt das britische Blatt.

Schwache Blase oder Urinal-Fan: Was machte Sheen so lange auf dem Klo?

Das US-Magazin «Life & Style» präsentierte einen Augenzeugen der Szene, der dem TV-Star kein gutes Zeugnis ausstellte. «Charlie war von Anfang an auf Krawall gebürstet, als habe er vorher getrunken. Charlie war tapsig, laut, sehr munter und anhänglich. Charlie und sein Date gingen zusammen zur Toilette – für eine lange Zeit. Du musst kein Detektiv sein, um zu wissen, was dort abgegangen ist.» «Radar Online» will weiter erfahren haben, dass Sheen die 22-Jährige dort zum ersten Mal sah und ihr 12 000 Dollar für das «Date» bezahlt habe.

Der 45-Jährige spielte den Vorfall gegenüber dem US-Magazin übrigens herunter. «Mir geht es gut. Die Sache wurde total aufgebauscht und übertrieben, was die Realität des Szenarios angeht», schrieb er «Radar». Am Folgetag ist der Schauspieler übrigens per Privatjet nach Los Angeles geflogen: Dort dreht er den Kinostreifen «She Wants Me». Der Titel passt wie die Faust aufs Prostituierten-Auge …

Deine Meinung