Physische und psychische Gewalt: Shia LaBeouf weist FKA Twigs’ Anklagepunkte von sich
Publiziert

Physische und psychische GewaltShia LaBeouf weist FKA Twigs’ Anklagepunkte von sich

Sängerin FKA Twigs reichte letztes Jahr eine Klage gegen ihren Ex-Freund Shia LaBeouf ein. Jetzt melden sich dessen Anwälte und streiten «jede einzelne Anschuldigung» ab.

von
Schimun Krausz
1 / 8
Shia LaBeouf (34) wird von seiner Ex-Freundin FKA Twigs (33) wegen sexueller, körperlicher und emotionaler Gewalt verklagt.

Shia LaBeouf (34) wird von seiner Ex-Freundin FKA Twigs (33) wegen sexueller, körperlicher und emotionaler Gewalt verklagt.

Imago/APress
Die Musikerin und der Schauspieler waren fast ein Jahr lang ein Paar. Twigs behauptet, ihre Beziehung habe sich in einen «Albtraum im Wachzustand» verwandelt.

Die Musikerin und der Schauspieler waren fast ein Jahr lang ein Paar. Twigs behauptet, ihre Beziehung habe sich in einen «Albtraum im Wachzustand» verwandelt.

Dukas/Clint Brewer/Backgrid
Sie habe sich während der Beziehung zu LaBeouf unter anderem davor gefürchtet, in der Nacht von ihm erschossen zu werden, weil er eine geladene Waffe neben dem Bett aufbewahrte. Er habe ihr ausserdem verboten, in Kleidern zu schlafen.

Sie habe sich während der Beziehung zu LaBeouf unter anderem davor gefürchtet, in der Nacht von ihm erschossen zu werden, weil er eine geladene Waffe neben dem Bett aufbewahrte. Er habe ihr ausserdem verboten, in Kleidern zu schlafen.

Instagram/fkatwigs

Darum gehts

  • Shia LaBeoufs Anwälte reagierten auf die Anklage seiner Ex-Freundin, Sängerin FKA Twigs (33).

  • In einem Gerichtsdokument erklären sie, er weise «jede einzelne Anschuldigung» ab.

  • Trotzdem entschuldigte sich der 34-jährige Schauspieler in einem E-Mail an «The New York Times».

  • Derzeit befindet sich der Filmstar in therapeutischer Behandlung.

Schauspieler und Performance-Künstler Shia LaBoeuf (34) sieht sie sich mit schweren Vorwürfen und einer Anklage seiner Ex-Freundin, Artpop-Musikerin FKA Twigs (33), konfrontiert. Unter anderem wirft sie ihm vor, während ihrer neunmonatigen Beziehung unter psychischer und physischer sowie sexueller Gewalt gelitten zu haben. «Es war ein Alptraum», berichtet die Britin in ihrer Anklage.

Der frühere Disney-Channel-Star weist laut seinen Anwälten «jede einzelne Anschuldigung» von sich. Er habe Tahliah Barnett (Twigs’ bürgerlicher Name) «keinen Schaden zugefügt». Weiter baten sie sie darum, die Vorwürfe der sexuellen Körperverletzung zurückzuziehen, da «keine der behaupteten Handlungen auf Sex basierte und/oder das Verhalten nicht sexuell war».

Bist du oder jemand, den du kennst, von sexualisierter, häuslicher, psychischer oder anderer Gewalt betroffen?

Hier findest du Hilfe:

Polizei nach Kanton

Beratungsstellen der Opferhilfe Schweiz

Fachstelle Frauenberatung

Onlineberatung für Frauen (BIF)

Onlineberatung für Männer

Onlineberatung für Jugendliche

Frauenhäuser in der Schweiz und Liechtenstein

Zwüschehalt, Schutzhäuser für Männer

LGBT+ Helpline, Tel. 0800 133 133

Pro Juventute, Tel. 147

Das angebliche Verhalten des 34-Jährigen sei nötig gewesen, um seine persönliche Sicherheit zu garantieren, führen sie weiter aus. Das Gerichtsdokument wurde am 5. Februar eingereicht und am 11. Februar der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

«Es gibt nichts Anderes, was ich dazu noch sagen kann»

Im Vorfeld stellte LaBeouf bereits klar, dass viele der Anschuldigungen gegen ihn unwahr seien. Dennoch entschuldigte er sich für die von ihm verursachten Schäden. In einem Mail an «The New York Times» schreibt er: «Ich darf niemandem vorschreiben, wie sie/er sich durch mein Verhalten zu fühlen hat. Ich will keine Ausreden für meinen Alkoholismus oder meine Aggressionen bringen, nur Rationalisierungen nennen.»

Und weiter: «Ich habe mich selbst und alle um mich herum jahrelang schlecht behandelt. Ich habe in der Vergangenheit die Menschen verletzt, die mir am nächsten standen. Ich schäme mich für diese Vergangenheit und es tut mir leid für die, die ich verletzt habe. Es gibt nichts Anderes, was ich dazu noch sagen kann.»

Hol dir den People-Push!

Wenn du den People-Push abonnierst, verpasst du nichts mehr aus der Welt der Reichen, Schönen und der Menschen, bei denen nicht ganz klar ist, warum sie eigentlich berühmt sind.

So gehts: Installiere die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippe unten rechts auf «Cockpit», dann aufs «Einstellungen»-Zahnrad und schliesslich auf «Push-Mitteilungen». Beim Punkt «Themen» tippst du «People» an – schon läufts.

Netflix hatte bereits milde Konsequenzen gezogen

«Nachdem er mit Frau Barnetts Klage konfrontiert wurde, gab Herr LaBeouf sein verwerfliches Verhalten zu und begab sich dann in eine Art stationäre Behandlung», so Twigs’ Anwalt in einer Stellungnahme an «Rolling Stone», «das sind – wenig überraschend – lediglich fehlgeleitete Selbsthilfe-Strategien.»

LaBeouf besetzt derzeit die Hauptrolle im Netflix-Film «Pieces of a Woman», von dem erwartet wird, dass er einige Nominierungen für die bevorstehende Award-Season einstreicht. Dennoch hat Netflix den Schauspieler von der «For Your Consideration»-Seite des Portals genommen, auf der potenzielle Award-Kandidatinnen und -Kandidaten (zum Beispiel für die Oscars oder Emmys) vorgestellt werden.

Deine Meinung