Aktualisiert 29.06.2016 09:58

Rassismus-VorwurfShitstorm gegen Rotes Kreuz wegen Badi-Poster

Im Schwimmbad gelten Regeln – ein Plakat des Amerikanischen Roten Kreuzes erinnert Kinder daran. Doch für viele ist das Poster rassistisch.

von
mlr

Dieses Poster des Amerikanischen Roten Kreuzes sorgt in den USA für Empörung.

Das Amerikanische Rote Kreuz hat in den USA einen Shitstorm provoziert. Grund der Empörung ist ein Plakat der Organisation, das Kindern Sicherheitsregeln im Schwimmbad erläutern soll. Falsches Verhalten wird auf der Illustration als «not cool» gebrandmarkt – die Übeltäter sind mehrheitlich afroamerikanische Kinder. «Cooles» Benehmen gibt es ebenso, aber ausschliesslich bei weissen Schwimmbad-Besuchern.

Auf Twitter wird dem Roten Kreuz Rassismus vorgeworfen. Zwar gibt es auf dem Bild auch hellhäutige Flegel, doch schwarze Kinder, die sich nicht an die Regeln halten, sind in der Mehrzahl. So stösst ein dunkelhäutiges Mädchen eine weisse Spielgefährtin ins Wasser und ein schwarzer Bub springt unerlaubterweise kopfüber ins Becken.

Rotes Kreuz entschuldigt sich

Eine Mutter, die in mehreren Schwimmbädern die Plakate sah, sagte dem TV-Sender 9 News, sie habe zunächst gedacht, es handle sich um veraltete Poster. Sie sei erschüttert gewesen, als sie realisierte, dass das Material relativ neu ist.

Die Organisation hat auf die Beschwerden mittlerweile reagiert und sich entschuldigt. Sie will die Poster aus den Schwimmbädern entfernen lassen und neues Material entwickeln. «Wir entschuldigen uns aufrichtig für mögliche Missverständnisse, denn es war absolut nicht unsere Absicht, irgendjemanden zu beleidigen», schreibt das Amerikanische Rote Kreuz in einer Mitteilung. Als älteste und grösste Hilfsorganisation in den USA sei man schon immer der Vielfalt und der Gemeinschaft verpflichtet gewesen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.