Aktualisiert 29.09.2009 18:17

Kurzfilmfestival

Shnit macht jetzt international Karriere

Das Berner Kurzfilmfestival Shnit expandiert: Erstmals findet es zeitgleich auch in Köln statt.

von
Bigna Silberschmidt

Olivier van der Hoeven (30), Mitgründer des Kurzfilmfestivals Shnit, konnte die innovative Idee endlich umsetzen, dass «das Festival nicht nur auf der Leinwand, sondern auch geografisch international sein sollte». Zum ersten Mal findet die fünftätige Veranstaltung zeitgleich auch in Köln statt. Filmschaffende aus 26 Nationen kämpfen vom 7. bis zum 11. Oktober mit maximal 15-minütigen Beiträgen um die Gunst der Jury und des Publikums und um insgesamt 45  000 Fr. Preisgeld. Diesmal wählen aber nicht nur die rund 20  000 Besucher in Bern ihre Favoriten, sondern weitere geschätzte 10  000 Filminteressierte aus Deutschland. «Die Vergabe des Publikumspreises findet per Liveschaltung zwischen den beiden Städten statt», sagt Van der Hoeven.

Die Erfolgsstory des Berner Festivals steht aber erst am Anfang: «Als Nächstes streben wir Barcelona, Kopenhagen und St. Petersburg an», verrät Van der Hoeven.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.