Aktualisiert 07.06.2011 09:53

Kiwi-Ikone erliegt Krankheit

Shrek, das Schaf, ist tot

7 Jahre auf der Flucht, 17 Jahre alt, 27 Kilo Wolle auf den Rippen: Um diese Zahlen drehte sich das Leben des berühmtesten Schafes Neuseelands. Jetzt hat Shrek sein letztes Määääh geblökt.

Shrek in voller Montur, kurz nach seiner siebenjährigen Flucht, und kurz bevor ...

Shrek in voller Montur, kurz nach seiner siebenjährigen Flucht, und kurz bevor ...

Das berühmteste Schaf Neuseelands, ein Merino namens «Shrek», ist tot. Das Tier musste im Alter von 16 Jahren eingeschläfert werden, wie sein Besitzer John Perriam am Dienstag sagte.

«Shrek» war 2004 berühmt geworden, weil es sich sechs Jahre lang in den Bergen der Südinsel vor der jährlichen Schur versteckt hatte und damit zum wolligsten Schaf Neuseelands anwuchs.

Als das Tier schliesslich in einer Höhle gefunden wurde, wirkte es durch seine beeindruckenden Wolleberge dreimal so gross wie normal. Vor laufenden Kameras wurde es schliesslich von einem professionellen Schafscherer von 27 Kilogramm feinster Merinowolle befreit.

Die Neuseeländer schlossen den Ausreisser rasch ins Herz, in einem Land, in dem auf einen Menschen fast zehn Schafe kommen. Das Schaf wurde zu einer Audienz bei der damaligen Premierministerin Helen Clark in die Hauptstadt Wellington geflogen, wurde Hauptfigur mehrerer Kinderbücher und trat regelmässig bei Wohltätigkeitsveranstaltungen auf.

Mit eigenem Stall

Besitzer John Perriam kassierte pro Auftritt bis zu 16 000 neuseeländische Dollar (10 900 Franken). Unter anderem wurde «Shrek» bei einem dieser Auftritte auf der Spitze eines Eisbergs geschoren, der nahe der Küste der Südinsel im Wasser trieb.

«Shrek» habe viel Geld für wohltätige Zwecke eingesammelt, erklärte Josie Spillane von der Organisation Cure Kids. «Das ist der Tod eines legendären Neuseeländers, bei dem es sich zufällig um ein Schaf handelte», sagte sie der «Southland Times».

«Shrek» war ursprünglich eines von 17'000 Schafen auf einer 110 Quadratkilometer grossen Farm in der kleinen Stadt Tarra. Als das Schaf bekannt wurde, bekam es einen eigenen Stall, einen Pfleger und einen Ausstellungsraum.

Trauergottesdienst geplant

Perriam glaubt, dass «Shrek» die Winter überleben und sich jahrelang erfolgreich versteckt konnte, indem es in verschiedenen Höhlen lebte und sich von wild wachsenden Sträuchern ernährte.

Berichten zufolge soll noch diese Woche ein Trauergottesdienst für «Shrek» abgehalten werden - in der Kirche zum Guten Hirten in Tekapo. Anschliessend wolle er «Shreks» Asche auf Neuseelands höchstem Berg, dem 3754 Meter hohen Mount Cook, verstreuen, sagte Besitzer Perriam.

John Perriam spricht über sein bekanntestes Schaf (Quelle: Youtube.com/dylanwinter1) (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.