Aktualisiert 31.05.2004 21:10

Sicherheitsleck am Flughafen Kloten

Mitarbeiter des «SonntagsBlick» konnten sich problemlos in der Sperrzone des Flughafens Kloten bewegen. Nun wurde eine Untersuchung eingeleitet.

«Wir spielen nichts herunter und übernehmen die Verantwortung», sagte Unique-Sprecher Jörn Wagenbach. Eine ganze Reihe von Gliedern innerhalb einer Kette von Sicherheitsmassnahmen sei aber intakt gewesen. So die Ausweis-Hinterlegung, die Registrierung des Auto-Kennzeichens und die Übergabe an den Begleitdienst. Nicht funktioniert habe die Übergabe an den vorgetäuschten Ansprechpartner. Unique leitete eine Untersuchung ein. Das Bundesamt für Zivilluftfahrt erwartet einen Bericht und wird dann allfällige Massnahmen anordnen.

Die Sicherheitsfirma Galaxus Security, die am Flughafen für den Begleitdienst zuständig ist und bei der Ex-Geheimdienstbuchhalter Dino Bellasi als Ausbildungschef arbeitet, wehrt sich gegen den Vorwurf, sie sei das nicht funktionierende Glied gewesen: Eine Vorschrift, Besucher einer Kontaktperson zu übergeben, sei erst danach erlassen worden.

(csr)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.