Olten: «Sidi vo El Hama» sorgt für rote Köpfe
Aktualisiert

Olten«Sidi vo El Hama» sorgt für rote Köpfe

Weil ein Lied von Mani Matter einen Schüler in seinen religiösen Gefühlen störte, verbannte es die Lehrerin aus dem Unterricht. Die Aufregung ist gross.

von
Pedro Codes

Ist Mani Matters «Dr Sidi Abdel Assar vo El Hama» rassistisch? Ein Fünftklässler aus dem Oltener Sälischulhaus störte sich am Lied: Es erwecke den Eindruck, in der arabischen Kultur würden Frauen mit Kamelen abgegolten. Seine Lehrerin strich deshalb das Stück aus dem Liederprogramm. Der Vorfall sorgt für Empörung – bei den Eltern der Schüler, in Leserbriefen an das «Oltner Tagblatt» und in Bern. «Absolut lächerlich», so der Berner Stadtpräsident Alexander Tschäppät zum Vorwurf an den berühmten Berner Liedermacher. «Wer Matter nur ein bisschen kennt, weiss, dass er ein Gutmensch war.»

Islamwissenschaftler Professor Reinhard Schulze pflichtet ihm bei: «Ich sehe keine religiös bedenklichen Aussagen, an denen sich jemand stören könnte. Im Gegenteil: Das Lied ist sehr charmant.» Und Joy Matter, Witwe des verstorbenen Sängers, hält die Vorwürfe offensichtlich für so belanglos, dass sie diese gar nicht kommentieren mag.

Schulleiter Urs Giger relativiert: Die Schule ­liege in einem sozialen Brennpunkt. «Dass sich die Eltern zuerst an die Medien gewandt haben, fand ich nicht gut. Ausserdem verstehe ich die Empörung über den Fall nicht.»

Deine Meinung