04.01.2016 05:53

Absenzen-RankingSie fehlten im Zürcher Gemeinderat am meisten

Wer hat im Zürcher Stadtparlament im vergangenen Jahr am meisten gefehlt? Die Spitzenreiterin der Liste hatte einen erfreulichen Grund.

von
rom/ced

Das 125-köpfige Parlament der Stadt Zürich ist 2015 zu 39 Sitzungen zusammengekommen. Am meisten davon verpasst hat mit 16 entschuldigten Absenzen Nina Fehr Düsel (SVP). Der Grund dafür ist ein erfreulicher: Die 35-jährige Tochter des abgewählten SVP-Nationalrats Hans Fehr wurde zum ersten Mal Mutter. «Valentin brauchte mich natürlich in der ersten Zeit – jetzt ist er schon neun Monate alt und übrigens ein sehr pflegeleichtes Baby», sagt sie.

Sie habe trotz Absenzen aber von zu Hause aus Kommissionsarbeiten erledigt, «und bei allen wichtigen Sitzungen war ich selbstverständlich dabei.» Das Kapitel Gemeinderat ist für die Juristin, die immer noch in einer Versicherung arbeitet, ohnehin nach eineinhalb Jahren bereits vorbei. Sie politisiert inzwischen im Kantonsrat.

Mehr als zwei Drittel immer anwesend

Ebenfalls dorthin gewechselt hat nach fünf Jahren im Gemeinderat Marc Bourgeois (FDP). Der 44-Jährige war an sechs Sitzungen entschuldigt – Platz 3. «Dafür ist in vier Fällen das Militär verantwortlich und in zwei die Tatsache, dass ich Geschäftsführer einer Firma bin», sagt er.

Mit sieben entschuldigten Absenzen auf dem zweiten Platz ist Thomas Schwendener (SVP): «Ich war bloss krank, nichts Schlimmes – jetzt gehts mir wieder bestens», sagt der 58-Jährige und fügt an: «Als ich die letzten Jahre nie gefehlt habe, habt ihr nie darüber geschrieben.» Deshalb sei es an dieser Stelle ausdrücklich erwähnt: Mehr als zwei Drittel aller Gemeinderäte waren 2015 an jeder Sitzung präsent.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.