Aktualisiert 04.02.2013 07:43

Beziehungsdrama in Wil

Sie griffen sich mit Hammer und Messer an

In einem Wohnhaus in Wil SG ist es zu einem Beziehungsdelikt gekommen: Zwei Personen wurden verletzt, eine davon schwer. Eines der Opfer war wahrscheinlich eine junge Frau.

von
rey/sma

Aufregung am Sonntagnachmittag gegen 15.30 Uhr im Südquartier in Wil: Wie ein Leser-Reporter berichtet, trafen zuerst zwei Polizeiwagen ein, gefolgt von einem Ambulanzfahrzeug und schliesslich von einem Rega-Helikopter, der eine verletzte Person ins Kantonsspital St. Gallen brachte. Eine zweite verletzte Person wurde mit der Ambulanz ins Spital gefahren.

Nach ersten Angaben lag eine der Verletzten in einer abgeschlossenen Wohnung, die zweite Person im Eingangsbereich des Treppenhauses. Einen Unfall schliesst Bruno Metzger von der Kantonspolizei St. Gallen aus: «Ziemlich sicher handelt es sich um ein Beziehungsdelikt», so Metzger.

Tatwaffen: Ein Hammer und ein scharfer Gegenstand

Ein Nachbar, der Zeuge des Rettungseinsatzes war, sagt gegenüber 20 Minuten Online: «Eine Person hat die andere mit einem Hammer angegriffen.» Eine habe schwere Schnittwunden im Halsbereich gehabt. Es müsse also ein scharfer Gegenstand, wohl ein Messer, im Spiel gewesen sein. «Ich habe einen Schrei gehört», erzählt er. Danach sei es sehr schnell gegangen, und Polizei, Rega und Ambulanz seien eingetroffen.

In der Wohnung habe eine junge Frau im Alter zwischen 25 und 30 Jahren gewohnt. Sie sei erst kürzlich eingezogen. Aufgefallen sei sie vorher nie, so der Nachbar. Den genauen Tathergang versucht die Polizei derzeit zu rekonstruieren.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.