Aktualisiert 16.02.2015 17:25

Schiesserei in Altstätten

«Sie haben die Fenster zugemauert»

Bei der Schiesserei in einer Hanfanlage in Altstätten gab es zwei Schwerverletzte. Ob es sich dabei um die Betreiber handelt, ist unklar.

von
eli/dia/qll/woz

In einer Industriehalle in Altstätten sind am Montagmorgen zwei Männer (36 und 44) schwer verletzt worden. Zwei Männer (45 und 58) wurden verhaftet. Sowohl bei den Opfern als auch bei den Tatverdächtigen handelt es sich um Schweizer, wie die Kantonspolizei St. Gallen am Montag bestätigte.

Aufgrund erster Erkenntnisse muss sich der Vorfall in einer Industriehalle abgespielt haben. Die beiden Opfer wurden durch die Schüsse lebensgefährlich verletzt. Sie befinden sich auf der Intensivstation, ihr Zustand ist nach wie vor kritisch.

Tatwaffe nicht sichergestellt

Die Polizei sei von einer Auskunftsperson alarmiert worden, sagte Polizeisprecher Gian Andrea Rezzoli zu 20 Minuten. Eine Tatwaffe konnte noch nicht sichergestellt werden.

In weiteren Räumen der Halle entdeckten die Polizisten eine grosse, professionell betriebene Hanfindooranlage mit mehreren tausend Pflanzen.

Ob zwischen der Schiesserei und der Hanfplantage ein Zusammenhang bestehe, sei Gegenstand der laufenden Ermittlungen, sagte Rezzoli. Unklar ist auch die Beziehung zwischen den Opfern und den mutmasslichen Tätern.

Mauer hinter Fenster

Stefan Matter arbeitet vis-à-vis des Tatorts. Er habe nicht mitgekriegt, dass dort eine Hanfanlage betrieben wurde. Die Männer, die ein und aus gingen, seien immer freundlich gewesen. Auch habe es nie verdächtig gerochen. «Auffällig war nur, dass die neuen Besitzer kurz nach dem Einzug hinter dem Fenster eine Mauer errichtet haben – womöglich als Sichtschutz.»

«Sie sagten, sie würden in der Halle Dreh-Bänke für den Export fertigen», sagt Matter. Jeweils zwei Personen mit Hunden hätten das Gebäude rund um die Uhr bewacht. Matters Angaben zufolge könnte es sich bei den Verhafteten um die Betreiber der Hanfanlage handeln.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.