«We Are Ava» über die SNTM-Models - «Sie haben weniger Make-up benötigt – das war super fürs Budget»
Publiziert

«We Are Ava» über die SNTM-Models«Sie haben weniger Make-up benötigt – das war super fürs Budget»

Es ist die Woche der ersten Male für die Nachwuchsmodels bei «Switzerland’s next Topmodel». Neben einem Radio-Interview gilt es auch, sich beim ersten Kunden-Casting zu beweisen.

von
Katrin Ofner
1 / 8
In der vierten Woche von «Switzerland’s next Topmodel» ging es um die Präsentation in der Öffentlichkeit. Die Models stellten sich ihrem ersten Radio-Interview.

In der vierten Woche von «Switzerland’s next Topmodel» ging es um die Präsentation in der Öffentlichkeit. Die Models stellten sich ihrem ersten Radio-Interview.

ProSieben Schweiz Ilja Tschanen module +
Anschliessend gabs eine weitere Premiere: Das erste Kunden-Casting stand an.

Anschliessend gabs eine weitere Premiere: Das erste Kunden-Casting stand an.

ProSieben Schweiz Ilja Tschanen module +
Aldin und Venance ergatterten den Job.

Aldin und Venance ergatterten den Job.

Sandro Breu

Darum gehts

  • In der vierten Folge von «Switzerland’s next Topmodel» dreht sich alles um «Publicity», wie Host Manuela Frey verkündet.

  • Die Nachwuchsmodels müssen sich in der Öffentlichkeit beweisen und stellen sich ihrem ersten Kunden-Casting.

  • Wer bekommt beim Plattenlabel «Muve Recordings» die Chance auf ein Booking für einen Musikvideodreh mit «We Are Ava»? Spoiler: Es sind Aldin (29) und Venance (26).

  • Wir haben die Band gefragt, warum sie sich gerade für diese beiden Models entschieden haben und ob sie ihre Entscheidung mittlerweile bereuen.

  • Zudem verraten wir, wer ab nächster Woche nicht mehr über den Catwalk stolzieren darf – zumindest nicht im TV.

Zum Modelalltag gehören nicht nur das Posieren und Stolzieren, auch das Positionieren – und zwar in der Öffentlichkeit. Daher geht es in der neuen Woche von «Switzerland’s next Topmodel» um «Publicity» – und Kandidatin Aleksandra ist direkt zum Heulen zumute. Die Krokodilstränen sind jedoch nicht dem Motto geschuldet, sondern ihrem vorzeitigen Abgang. Aufgrund gesundheitlicher Probleme – «Magenkrämpfe und Erbrechen» – muss die Zürcherin die Sendung verlassen.

Die Flucht ergriffen, hätten vermutlich auch gerne die Juroren Larissa Marolt (29) und Papis Loveday (44) nach den Interviews der Models bei Radio Energy. «Ich habe vor sechs Jahren meine Brüste machen lassen, nenne sie Sunny und Bunny und stehe dazu», sagt etwa die freizügige Nadia (26). Ein bisschen Drama findet Papis aber ohnehin besser als Langeweile. Schade, dass dieser Tipp den Bieler Jeremy vorab nicht erreicht hat. Der 22-Jährige sorgt nämlich mit seinem Gespräch bei Larissa als auch bei Radio-Moderatorin Dara Masi für Gähnen. «Es kommt nichts, da muss man auch keine Zeit investieren», so Dara.

Zwei Models im Musikvideo, zwei Models sind raus

Aufregender wird es beim ersten Kunden-Casting. Die Models haben die Chance auf ein Booking für einen Musikvideodreh mit der Band «We Are Ava». Was es dafür braucht: schauspielerisches Talent, Spontanität, Rhythmus – und scheinbar gaaaaanz viel Gefühl. Das zeigt das Münchner Model Aldin, dem die Lyrics über Enttäuschung und Trennungsschmerz gleich mal sehr nah gehen: «Ich kann den Song gut mit meinem eigenen Leben verbinden.» Und siehe da, auch eine schlechte Erfahrung kann etwas Gutes bedeuten, denn: Aldin hat den Job. Ebenso wie Venance.

Die beiden sind im neuen Musikvideo «Won’t Do It Again» der Band «We Are Ava» zu sehen. Doch war es für die Sängerin und die beiden Sänger auch die richtige Entscheidung? Und wie haben sich die zwei Models tatsächlich angestellt? Wir haben die drei Musiker gefragt – und ehrliche Antworten erhalten. Und der Vollständigkeit halber: Nächste Woche nicht mehr in der Sendung sind Lea (21) und André (24). Kann halt auch nur eine oder einer «Switzerland’s next Topmodel» werden, ist eben so.

«We Are Ava» zum Musikvideo-Dreh mit den SNTM-Models

Warum habt ihr gerade Aldin und Venance ausgesucht?Nicola: Die Models mussten uns möglichst authentisch zeigen, wie sie die Message des Songs interpretieren. Die Entscheidung war echt schwierig. Venance und Aldin haben uns dann aber mit ihrer Art, ihrer Authentizität und auch ihrem Style am meisten überzeugt.

Seid ihr zufrieden mit ihrer Leistung?Andy: Sie sind super vorbereitet ans Set gekommen, waren sofort ready für ihre Aufgabe und haben so dazu beigetragen, dass der Dreh erfolgreich war. Sie waren überhaupt nicht kamerascheu, eitel oder in irgendeiner Weise kompliziert. Auch nach sechs Stunden Dreh.

Was ist euch besonders aufgefallen?Kim: Trotz guter Planung gab es natürlich Wartezeiten. Gerade in solchen herausfordernden Situationen zeigt sich oft, wie jemand im Inneren tickt. Alle waren gut gelaunt, relaxt und haben an einem Strang gezogen, um ein tolles Video zu kreieren.
Andy: Positiv war, dass sie im Vergleich zu uns weniger Maske benötigten, um gut auszusehen – das war super fürs Budget (lacht).

War es die richtige Entscheidung oder hättet ihr gerne noch einmal wählen dürfen?
Andy: Wir sind superglücklich mit Venance und Aldin. Wir wollten Models, mit denen wir auch im echten Leben eine durchzechte Nacht erleben möchten, wie wir das im Video tun. Und wir würden sofort mit den beiden feiern gehen.

Wie kam es eigentlich zur Zusammenarbeit mit SNTM?Nicola: Sehr unerwartet! Wir waren dabei, für den Song das Video-Konzept zu schreiben, als die Anfrage über unser Label kam. Die Idee der Folge war, dass die Models von uns eine Challenge erhalten und sich so qualifizierten. Wir dachten uns: Bei SNTM ein Model auswählen für unseren Clip? Wie geil, let’s do this!

Und was sind jetzt eure Erwartungen nach der Ausstrahlung?Andy: Viele lustige Rückmeldungen von unserem Umfeld! Und hoffentlich natürlich auch viele neue SNTM-Fans, die uns und unseren Song «Won’t Do It Again» kennenlernen. Natürlich hoffen wir auf eine Einladung ins Dschungelcamp, aber mal schauen, wie sich unsere TV-Karriere entwickelt (lacht).

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

3 Kommentare