Insel St. Helena: Älteste Schildkröte der Welt feiert Geburtstag

Publiziert

Insel St. Helena Sie hat 40 US-Präsidenten überlebt – älteste Schildkröte der Welt feiert Geburtstag

Jonathan ist die älteste Schildkröte der Welt. Er hat zwei Weltkriege erlebt und den Bau des ersten Wolkenkratzers. Auf der Insel St. Helena feiert das Tier nun seinen 190. Geburtstag.

1 / 3
Mit drei weiteren Seychellen-Riesenschildkröten lebt Jonathan im Garten des Gouverneurssitzes von St. Helena. Anfang Dezember feiert die älteste Schildkröte der Welt ihren 190. Geburtstag. 

Mit drei weiteren Seychellen-Riesenschildkröten lebt Jonathan im Garten des Gouverneurssitzes von St. Helena. Anfang Dezember feiert die älteste Schildkröte der Welt ihren 190. Geburtstag. 

Wikipedia/CC BY-SA 4.0
Auf diesem historischen Foto, das zwischen 1882 und 1886 auf der Insel St. Helena aufgenommen wurde, ist Jonathan Experten zufolge schon mindestens 50 Jahre alt. 

Auf diesem historischen Foto, das zwischen 1882 und 1886 auf der Insel St. Helena aufgenommen wurde, ist Jonathan Experten zufolge schon mindestens 50 Jahre alt. 

Screenshot Wikipedia
Für die Bewohner von St. Helena ist Jonathan zur Ikone geworden.

Für die Bewohner von St. Helena ist Jonathan zur Ikone geworden.

imago images/Peter Baker

Darum gehts

  • Die älteste Schildkröte der Welt feiert Geburtstag. 

  • Die Seychellen-Riesenschildkröte Jonathan lebt schon seit 1882 auf der Insel St. Helena. 

  • Dort wird er als Nationalheld verehrt und auf Münzen und Briefmarken abgebildet. 

Jonathan ist, wie offiziell vom Guinness-Buch der Rekorde bestätigt, die älteste Schildkröte der Welt. Seit dem vorletzten Jahrhundert lebt er auf der Insel St. Helena, ein britisches Protektorat vor der Westküste Afrikas. Als Wahrzeichen der Insel feiert er dort vom 2. bis 4. Dezember seinen 190. Geburtstag.

Jonathan ist zu einem «gemächlichen, älteren Gentleman» geworden

Jonathan, der zur Unterart der Seychellen-Riesenschildkröten gehört, wohnt mit drei weiteren Riesenschildkröten – David, Fred und Emma – im Garten des Gouverneurssitzes von St. Helena, ein auf einem erloschenen Vulkan stehender Kolonialbau im georgischen Stil. In seinem fortgeschrittenen Alter sei Jonathan zu einem «gemächlichen, älteren Gentleman» geworden, der gern seine eigenen Wege gehe, erzählt sein Pfleger Joe Hollins. 

Jonathan lebt seit 1882 auf der 121 Quadratkilometer grossen Insel mit ihren knapp 4500 Einwohnern. Rund 60 Jahre zuvor starb hier Napoleon, der nach St. Helena verbannt worden war. Die Schildkröte war ein Geschenk für den Briten Sir William Grey-Wilson, der später Gouverneur von St. Helena wurde (1890 – 1897). Seitdem lebt Jonathan im Garten der Residenz, in der er mehr als 30 Gouverneure kommen und gehen sah.

Jonathans genaues Geburtsdatum kennt niemand, doch dass er mindestens 190 Jahre alt ist, beweisen ein historischer Brief und ein Foto. Das Schreiben aus dem Ankunftsjahr zeigt, dass Jonathan als «ausgewachsenes Tier» landete. Auch auf einem zwischen 1882 und 1886 auf der Insel aufgenommenen Foto kann man anhand des Panzerdurchmessers erkennen, dass Jonathan bei seiner Ankunft bereits ausgewachsen war. Für Schildkröten kommt dies Experten zufolge einem Mindestalter von 50 Jahren gleich.

Jonathan «hat Kriege und Seuchen kommen und gehen sehen»

Eigentlich sei die durchschnittliche Lebenserwartung seiner Artgenossen 150 Jahre, erzählt Hollins, doch Jonathan sei ein Überlebenskünstler. Viele Jahrzehnte lang galten Riesenschildkröten als Delikatesse, besonders unter Seefahrern. Die Tiere waren nahrhaft, einfach einzufangen und konnten an Deck leicht aufeinandergestapelt werden, so Hollins. 

Jonathan hat seit seiner Geburt (geschätzt 1832) Weltkriege, acht Monarchen auf dem britischen Thron und 40 US-Präsidenten erlebt. Seine Geburt liegt vor dem Druck der ersten Briefmarke (1840), dem Bau des ersten Wolkenkratzers (1885) und der Fertigstellung des Eiffelturms (1887).

«Für uns ist Jonathan ein Symbol für Beständigkeit und Überleben. Er hat Kriege und Seuchen kommen und gehen, Imperien wachsen und fallen sehen, auch wenn er selbst nichts davon weiss», sagt Hollins. «Er gibt uns Hoffnung, dass etwas trotz der Brutalität der Menschheit auf unserem Planeten überleben kann.»

Münzen und Briefmarken zu Ehren von Jonathan

Jonathan ist inzwischen blind und hat seinen Geruchssinn verloren. Sein Gehör sei aber hervorragend, erzählt Hollins. Jonathan erkenne den Pfleger an der Stimme und verbringe überhaupt gern Zeit unter Menschen. Wenn er Besucher höre, komme er oft angelaufen, lasse sich streicheln und fotografieren, sagt Hollins. Auch liebe er die Geräusche des angrenzenden Tennisplatzes – oft stehe Jonathan für lange Zeit an der Umzäunung und lausche den Stimmen und dem Aufschlagen der Bälle.

Für die Bewohner von St. Helena ist Jonathan zur Ikone geworden. Eine Fünf-Penny-Münze trägt bereits sein Ebenbild, mit der Inschrift «Jonathan, die Riesenschildkröte». Teil der Geburtstagsfeierlichkeiten im Dezember ist die Herausgabe einer Jonathan-Briefmarke. Für das Fest hat die Tourismusbehörde über drei Tage Veranstaltungen geplant. Besucher erhalten zum Andenken eine offizielle Urkunde mit Jonathans Fussabdruck, signiert vom Gouverneur.

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

(dpa/fis)

Deine Meinung

12 Kommentare