Gorilla-Dame Quarta (52) ist tot: «Sie hat sich am Nachmittag hingelegt und ist in der Nacht gestorben»
Publiziert

Gorilla-Dame Quarta (52) ist tot«Sie hat sich am Nachmittag hingelegt und ist in der Nacht gestorben»

Quarta war das älteste Tier in der Gorilla-Gruppe des Zoo Basel und die Schwester von Goma, dem ersten in einem europäischen Zoo geborenen Gorilla. Nun ist sie 52-jährig gestorben.

von
Steve Last
1 / 3
In der Nacht auf den 18. März ist Gorilla-Dame Quarta im Alter von 52 Jahren verstorben.

In der Nacht auf den 18. März ist Gorilla-Dame Quarta im Alter von 52 Jahren verstorben.

Zoo Basel
Sie war der älteste Gorilla im Zoo Basel und Mutter von neun Jungen.

Sie war der älteste Gorilla im Zoo Basel und Mutter von neun Jungen.

Zoo Basel
Sie soll schon länger an einer Infektion gelitten haben, habe aber mit 52 Jahren ein stattliches Alter erreicht.

Sie soll schon länger an einer Infektion gelitten haben, habe aber mit 52 Jahren ein stattliches Alter erreicht.

Zoo Basel

Darum gehts

  • Im Altern von 52 Jahren ist Gorilla-Dame Quarta im Zoo Basel gestorben.

  • Sie war das älteste Tier der Gruppe und die Schwester des ersten in einem europäischen Zoo geborenen Artgenossen.

  • Sie soll sich am 17. März hingelegt und in der Nacht auf den 18. März verstorben sein.

Quarta ist tot. Die Gorilla-Dame ist in der Nacht auf den 18. März gestorben, wie der Zoo Basel am Montag mitteilte. Sie wurde 52 Jahre alt. Damit habe sie ein hohes Alter erreicht, da Gorillas in freier Wildbahn eine Lebenserwartung von rund 40 Jahren haben. Sie sei auch der älteste Gorilla im Zolli gewesen und der siebtälteste in einem Tierpark lebende auf der ganzen Welt.

«Nach wenigen Tagen Apathie hat sich Quarta am 17. März am Nachmittag hingelegt und ist in der Nacht darauf gestorben», heisst es in der Mitteilung. Die anderen Tiere der Gorillagruppe seien die ganze Zeit bei ihr gewesen und man habe ihnen Zeit für den Abschied gelassen.

Mutter von neun Jungen

Quarta wurde 1968 im Zoo Basel geboren und war die Schwester von Goma, dem ersten in einem europäischen Zoo geborenen Gorilla, wie es weiter heisst. Quarta habe neun Junge zur Welt gebracht und sowohl ihre Tochter Faddama sowie ihre Enkel Makala und Quaziba würden noch im Zolli leben.

Es sei schon länger bekannt gewesen, dass Quarta an einer Fuchsbandwurm-Infektion gelitten habe und deswegen behandelt worden sei. Wie üblich werde ihr Körper nun untersucht, um die Todesursache festzustellen.

Deine Meinung

106 Kommentare