02.08.2016 05:48

Simone GiertzSie ist die Königin der verrückten Roboter

Die Roboter von Simone Giertz (25) sind skurril und begeistern Millionen im Netz. Mit 20 Minuten hat die Erfinderin über ihre Leidenschaft gesprochen.

von
tob
1 / 8
Ein automatischer Popcorn-Futter-Helm? Na klar. Das ist nur eine der vielen Konstruktionen von Simone Giertz.

Ein automatischer Popcorn-Futter-Helm? Na klar. Das ist nur eine der vielen Konstruktionen von Simone Giertz.

Alba Giertz
Angenehm aufwachen sieht anders aus: Die «Wake-up Machine» von Simone Giertz. Die 25-jährige Erfinderin aus Schweden baut die abgefahrensten Roboter.

Angenehm aufwachen sieht anders aus: Die «Wake-up Machine» von Simone Giertz. Die 25-jährige Erfinderin aus Schweden baut die abgefahrensten Roboter.

Simone Giertz
Ein weiteres Beispiel dafür: Die Coiffeurdrohne - mit automatisierter Heckenschere. Den eigenen Kopf sollte man da besser nicht hinhalten.

Ein weiteres Beispiel dafür: Die Coiffeurdrohne - mit automatisierter Heckenschere. Den eigenen Kopf sollte man da besser nicht hinhalten.

Simone Giertz

Ein Wecker, der Schlafende mit Ohrfeigen aus den Träumen reisst, oder eine Drohne mit Heckenschere, die Haare schneidet? Simone Giertz hat sie alle gebaut. Die Roboter der jungen Schwedin sind total sinnbefreit und genau deshalb so grossartig.

Die 25-jährige Erfinderin bezeichnet sich selbst auch als «Queen of shitty robots» (Königin der miesen Roboter). Eine Auswahl der verrücktesten Roboter gibt es in der Bildstrecke. Mit 20 Minuten hat die Schwedin über das Weltall, Skynet und und ihren ersten Roboter gesprochen.

Deine Robotervideos entzücken ein Millionenpublikum. Wie hat alles angefangen?

Simone Giertz: Meinen ersten Roboter habe ich mit acht Jahren gebaut – er war aus Holz, sah schrecklich aus und hatte keinerlei Funktion. Wirklich viel hat sich also nicht verändert.

Mittlerweile hast du eine Vielzahl von Robotern gebaut. Welcher ist dein absoluter Favorit?

Ich mag die Applausmaschine wirklich sehr. Sie ist auf die beste Art und Weise komisch.

Du hast dir das Roboterbauen selbst beigebracht. Jetzt ist es dein Fulltime-Job. War das schon immer dein Plan?

Nein, das hätte ich mir niemals träumen lassen. Der Job ist schlicht zu grossartig, als dass ich das hätte planen können.

Wo holst du dir Ideen für deine Konstruktionen her?

Von Alltagsproblemen, vom Aufgaben-Aufschieben und aus dem Internet.

Wenn du ein unlimitiertes Budget hättest, was würdest du bauen?

Eine Maschine, die mich ins Weltall bringt. Ich habe gehört, da soll es ganz toll sein.

Du beschreibst dich selbst auch als «Gegenmittel zu der Angst vor Skynet» – sind machthungrige Maschinen etwas, worüber du dir Gedanken machst?

Ich denke, dass es ziemlich unwahrscheinlich ist, dass Roboter die Weltherrschaft an sich reissen. Ich glaube eher, dass Roboter das Potenzial haben, viele Menschenleben zu retten. Aber wer weiss. Wollen wir wetten?

Coiffeurdrohne, Applausmaschine, Schnetzelroboter: Die verrückte Welt von Simone Giertz. (Video: Youtube)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.