Aktualisiert

Ausziehen!Sie kämpfen bis aufs letzte Hemd

Wenn US-Präsidentschaftskandidaten eine Chance haben wollen, müssen sie das Jackett ausziehen. Und vor allem: die Ärmel hochkrempeln. Die Pose hat Tradition, wie ein Blick zurück zeigt.

von
kmo

«Es gibt viel zu tun – packen wirs an!» – der Esso-Slogan aus den Siebzigern wird auch von den US-Präsidentschaftskandidaten zelebriert. Nicht um für Benzin zu werben, sondern um sich als den Mann zu verkaufen, der all die haarsträubenden Probleme im Land – eben – anpacken wird.

Zu diesem Zweck ziehen die Männer ihr Jackett aus, krempeln sich die Ärmel hoch und treten energiegeladen vors Volk. Wahlweise wird auch gleich die Krawatte ausgezogen oder zumindest gelockert.

Die Pose hat Tradition, wie unsere Bildstrecke zeigt. Und genau wie der Werbeslogen hat auch sie ihren Ursprung in den Siebzigern. Und heute kann es sich wohl kein Kandidat mehr leisten, darauf zu verzichten. Das geht auch den aktuellen Wettstreitern nicht anders. Und so stellen sich auch Barack Obama und Mitt Romney so oft es geht «oben ohne» vors Volk.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.