Gepäck-Plünderer: «Sie klauten am Flughafen unser Hochzeitskleid»
Aktualisiert

Gepäck-Plünderer«Sie klauten am Flughafen unser Hochzeitskleid»

Vom Höschen bis zum Hochzeitskleid – den Dieben in der Gepäcksabfertigung scheint vieles zu gefallen. Auch mehrere 20-Minuten-Leser wurden bestohlen.

von
Camille Kündig

So gehen die Gepäckabfertigungs-Diebe vor. (Video: M6 / YouTube)

In Frankreich und Italien sind letztes Jahr mehrere Fälle von Gepäckplünderung publik geworden. An Schweizer Flughäfen sollen solche Diebstähle in der Gepäckabfertigung Einzelfälle sein. Mehrere 20-Minuten-Leser haben sich nun gemeldet. Auch ihr eingechecktes Gepäck wurde bereits geplündert.

«Auf einem Flug von Bogota via Paris nach Zürich wurden nicht nur meine Koffer beschädigt, sondern auch meine Tudor-Uhr gestohlen», erzählt Leser P. K. Das hat ihn erstaunt: «Ich hatte mit Sicherheitsschlössern verschlossene Koffer immer für gesichert gehalten.»

«Plötzlich war das Hochzeitskleid weg»

Ganz schicke Beute haben die Diebe im Koffer von Leser A. D. und seiner Frau gemacht: «Wir sind von Zürich nach Lissabon geflogen. Am Ziel angekommen, merkten wir: ‹Das Hochzeitskleid war verschwunden!›» Die Braut habe sich dann für die Zeremonie kurzfristig neu einkleiden müssen.

Bei Leser O. Z. ist der Vorfall noch ganz frisch. Er ist vor zwei Wochen von Zürich nach Atlanta gereist. «Meine GoPro und ein iPhone, das ich verschenken wollte, wurden dabei aus dem Koffer gestohlen. Sehr ärgerlich!»

«Da war ein fremder Schuh in meinem Koffer»

Nicht bestohlen, sondern gar «beschenkt» wurde Leserin U. K.: «Als ich von Brasilien heimkam, fand ich einen Männerschuh in meinem Koffer. Gefehlt habe dagegen nichts. «Vermutlich wurden die Koffer durchwühlt und die Personen, die die Koffer geöffnet hatten, wussten nicht mehr in welches Gepäckstück der Schuh gehörte.» Ihr tut der Besitzer des Schuhwerks leid. «Was macht man bloss mit nur einem Schuh?»

Ein kurioses Erlebnis hatte auch Leserin J. K. Sie sei letztes Jahr von Basel nach Madrid geflogen. Als Sie im Hotelzimmer ankam, die Überraschung: «Meine gesamte Unterwäsche war verschwunden!» Es habe sich nicht um teure Dessous gehalten. Sie war genervt, in den Ferien gleich als Erstes neue Unterwäsche kaufen zu müssen. «Ich will lieber gar nicht wissen, was die damit gemacht haben. Gruusig», schreibt A. K.

Auch vor dem Aftershave machten die Diebe nicht Halt

Leser W. R. flog von Dallas via Atlanta nach Zürich. «Alles, was irgendwie von Wert war, wie meine zwei digitalen Kameras und Objektive, war weg. Dazu auch noch das angebrochene Aftershave aus dem Toilettenbeutel.» Der Koffer sei wieder sorgfältig verschlossen gewesen, so W. R.

Eine Leserin, die schon mehrmals bestohlen wurde, erzählt: «Es sind mir ein paarmal Sachen gestohlen worden. Nun lasse ich meinen Koffer immer mit Plastik einschweissen.»

TSA-Schlüssel-Hack

Seit den Anschlägen vom 11. September 2001 nimmt sich die amerikanische Reise-Sicherheitsbehörde TSA das Recht, jedes Gepäckstück bei der Einreise in die USA durchsuchen zu können. Ist ein Gepäckstück verschlossen, kann es aufgecknackt werden. Um das zu verhindern, gibt es ein spezielles Generalschloss. Die Schlüssel dazu hätten eigentlich nur Sicherheitsbeamte haben sollen. Doch letztes Jahr hat ein Hacker den Bauplan der TSA-Passpartouts geleakt. Seither soll jeder, der ein 3D-Drucker besitzt, die Schlüssel nachdrucken können.

Deine Meinung