Marderschäden: Sie knabbern am liebsten an Ostschweizer Autos
Publiziert

MarderschädenSie knabbern am liebsten an Ostschweizer Autos

Eine Auswertung der Axa zeigt: In der Ostschweiz ist das Risiko für einen Marderschaden am höchsten.

von
sil
1 / 7
Marder knabbern gerne Kabel an.

Marder knabbern gerne Kabel an.

Huk-Coburg
Das liegt laut Biologen am Spieltrieb und an der Neugierde der kleinen Raubtiere.

Das liegt laut Biologen am Spieltrieb und an der Neugierde der kleinen Raubtiere.

Keystone/AP/Matthias Rietschel
Am liebsten knabbern die Tiere übrigens Ostschweizer Autos an. Laut Auswertung der Axa beissen die Tiere in den Kantonen Appenzell Innerrhoden, Jura, Thurgau und St. Gallen am häufigsten zu.

Am liebsten knabbern die Tiere übrigens Ostschweizer Autos an. Laut Auswertung der Axa beissen die Tiere in den Kantonen Appenzell Innerrhoden, Jura, Thurgau und St. Gallen am häufigsten zu.

PD

17'000 Marderschäden werden pro Jahr bei der Versicherung Axa gemeldet. Das entspricht Sachschäden von rund 40 Millionen Franken. Gerade in den Monaten Mai und Juni ist das Revierverhalten der Marder besonders ausgeprägt: In dieser Zeit suchen sie sich Unterschlüpfe in Autos und markieren ihr Revier. Hin und wieder knabbern sie auch an Autokabeln.

Eine aktuelle Auswertung der Axa der vergangenen fünf Jahre zeigt nun: Die Wahrscheinlichkeit für durchgeknabberte Kabel ist in den Kantonen Appenzell Innerrhoden, Thurgau, St. Gallen und Jura besonders hoch. Es besteht ein Risiko von bis zu 40 Prozent über dem Schweizer Durchschnitt, wie die Axa am Mittwoch mitteilt. Auf ein Auto bezogen heisse das, dass rund alle 25 bis 35 Jahre mit einem Marderschaden zu rechnen sei.

Marer bevorzugen Ford, Renault, VW und Skoda

Autofahrer in Graubünden, Genf oder im Wallis seien hingegen kaum von Marderschäden betroffen. Dort sei das Risiko um 60 bis 80 Prozent geringer als der Schnitt. Grund dafür ist laut Axa-Schadenchef Fredy Egg: «Steinmarder kommen in der Schweiz nur bis in mittlere Höhenlagen vor. In einem bergigen Kanton leben daher deutlich weniger Tiere als in tieferen Lagen.»

Besitzer von Autos der Marken Ford, Renault, VW, Seat, Skoda und Alfa müssen übrigens laut Axa deutlich häufiger unter Marderschäden leiden. «Für Marken interessieren sich Marder natürlich nicht, vielmehr dürfte die Bauweise eine Rolle spielen», sagt Egg. Den besten Schutz vor Marderschäden biete darum eine geschlossene Garage.

Deine Meinung