Aktualisiert 20.01.2016 09:24

Doktor Sex

«Sie machte Schluss mit Tränen in den Augen»

Weinend und verwirrt hat die Freundin von Kris die Beziehung beendet. Seither fragt er sich, ob dieser Entscheid tatsächlich ernst gemeint war.

von
wer
Eine Beziehung beenden ist nicht einfach. (Symbolbild: «Fifty Shades of Gray», Focus Features)

Eine Beziehung beenden ist nicht einfach. (Symbolbild: «Fifty Shades of Gray», Focus Features)

Kein Anbieter

Frage von Kris (23) an Doktor Sex: Meine Freundin hat letzte Woche nach drei Jahren mit mir Schluss gemacht. Ich war der erste Freund, mit dem sie eine so lange Beziehung führte. Mit Tränen in den Augen sagte sie, dass sie sich selbst nicht erklären könne, was mit ihr los sei. Bereits vor ein paar Wochen hatten wir ein Gespräch. Sie dachte damals, ich würde sie nicht mehr lieben, weil ich ihr in den Monaten zuvor ihrer Meinung nach zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt hatte. Das habe ich danach aber geändert. Als sie Schluss machte, sagte sie mir dann, dass sie glaube, ihre Liebe würde im Vergleich zu meiner nicht ausreichen. Die vergangenen Wochen hatte sie immer darüber gesprochen, wie unsere Zukunft aussehen würde. Und wir hatten auch super Sex. Ich bin am Boden zerstört und weiss nicht, was ich tun soll. Lohnt es sich zu kämpfen? Ich werde den Gedanken nicht los, dass für sie die Liebe zu mir einfach selbstverständlich geworden ist und sie deshalb einfach verwirrt ist.

Antwort von Doktor Sex

Lieber Kris

Das Ende einer Beziehung ist meist für alle Beteiligten schmerzhaft und verwirrend. Sogar dann, wenn aus der Perspektive der Vernunft alles dafür spricht, einen Strich unter eine Geschichte zu ziehen, die für einen – oder für beide – Partner in der Summe nur noch leidvoll ist.

Meist kommen mit der Stille und der Ernüchterung, die mit dem Ende einhergehen, die Erinnerungen an eine Zeit, in der alles noch besser und liebevoller war. Und sofort machen sich auch Zweifel breit an der Endgültigkeit und der Sinnhaftigkeit des gefällten Entscheids. Nahezu endlos tauchen Gedanken auf, die um die Frage «Was wäre, wenn?» kreisen, und manche Betroffene sind plötzlich zu denken versucht, es gebe doch eigentlich gar keine Probleme. Oder dann wären diese kaum der Rede wert und mit einem Fingerschnippen zu lösen.

Auch bei dir scheint ein solches Denk- und Fühlmuster im Gang zu sein. Du bist niedergeschlagen, zermarterst dir das Hirn über mögliche Ursachen der Trennung und stellst Mutmassungen darüber an, was du anders hättest machen können – oder allenfalls noch machen könntest, wenn die Beziehung weitergehen würde. Jedoch vermeidest du es tunlichst, auch nur in Erwägung zu ziehen, dass dies tatsächlich das Ende sein könnte. Wahrscheinlich, weil du genau spürst, dass du dich dann auch auf Gefühle wie Schmerz und Trauer einlassen müsstest.

Ich denke, dass eure Beziehung in der Art, wie sie bisher war, vorbei ist. Was im Detail die Gründe für das Ende sind, wird aber wohl für immer unklar und undurchschaubar bleiben –weil diese nicht bezeichnet und somit auch nicht gesagt werden können. Worte werden oft überschätzt, wenn es darum geht, Gefühle auszudrücken. Dies sagt aber mehr über die Beschränktheit der Möglichkeit aus, mit Begriffen Gefühle zu beschreiben, als über die Gefühle selbst.

Eure individuellen Schwingungen haben sich im Laufe des Zusammenseins verändert. Dadurch ist die Resonanz, die im Raum zwischen euch entsteht, nicht mehr kraftvoll genug für eine Paarbeziehung. Es ist dir überlassen, ob du das akzeptieren willst. Sicher ist, dass «kämpfen» nichts vom Klang zurückbringen wird, den ihr einmal gemeinsam erzeugt habt. Alles Gute!

Deine Frage an Doktor Sex: doktor.sex@20minuten.ch

Hast auch du eine Frage an Doktor Sex?

per Mail an doktor.sex@20minuten.ch schicken . Antworten, die auch für andere LeserInnen von Interesse sein könnten, werden dreimal wöchentlich in dieser Rubrik veröffentlicht. Aus Gründen des Datenschutzes werden die Namen und die Altersangaben von der Redaktion abgeändert. Wir bitten um Verständnis, dass nicht jede Frage beantwortet werden kann.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.