Aktualisiert

Live in New York Sie moderiert – doch die Action passiert hinter ihr

Eine TV-Moderatorin berichtet live vor dem Gefängnis in Dannemora, New York. Gleichzeitig geschieht im Hintergrund etwas, was die Zuschauer viel mehr interessiert.

von
cfr

(Quelle: <a href="http://www.liveleak.com/view?i=62b_1434333678#sthash.F4h8sMHA.sfju" target="_blank">LiveLeak</a>)

Fernseh-Zuschauer haben miterlebt, wie leicht es ist, etwas in ein Gefängnis zu schleusen. Die Fox-News-Moderatorin Molly Line berichtet gerade von einem New Yorker Gefängnis, als im Hintergrund etwas passiert, was viele Zuschauer aus der Fassung bringt.

Hinter der Moderatorin taucht ein Mann mit einer Reisetasche auf – er überquert die Strasse, nähert sich der Gefängnismauer und bindet die Tasche an eine Leine. In Windeseile wird diese an einem Band über die Mauer gezogen, der Mann macht sich vom Acker. Die Moderatorin bekommt nichts von all dem mit.

Aus diesem Gefängnis brachen die zwei Mörder aus

Ein TV-Zuschauer, der die Sendung aufgenommen und ins Internet gestellt hat, ist im Hintergrund zu hören: «Wie sie Waffen ins Gefängnis kriegen? Hier sehen sie es!»

Kurioserweise handelt es sich bei der Strafanstalt um die Clinton Correctional Facility im US-Staat New York – dem Gefängnis, aus dem am 6. Juni zwei Mörder ausbrachen. Von Ihnen fehlt bisher jede Spur. Jetzt kommen Zweifel an den Sicherheitsvorkehrungen des Gefängnisses auf.

Denn laut Medienberichten sollen Richard Matt (48) und David Sweat (35) Hilfe bei ihrer Flucht erhalten haben. Bislang hiess es, sie sollen sich mit Joyce Mitchell aus der Gefängnis-Schneiderei angefreundet haben, die ihnen Schmuggelware zugesteckt habe. Elektrowerkzeuge, wie sie die Ausbrecher nutzten, um ihre Fluchtroute zu graben, seien jedoch nicht dabei gewesen.

Mittlerweile mehren sich Zweifel an dieser Version der Story. Eine Quelle sagt gegenüber «CNN», die beiden hätten geplant, den Mann ihrer mutmasslichen Fluchthelferin Joyce Mitchell umzubringen. Ermittler versuchen jetzt herauszufinden, ob die Ausreisser Mitchell mit dem Leben ihres Gatten erpresst hatten.

Mittagessen über die Mauer?

Zurück zum Fox-Bericht: Dieser rief unterschiedliche Reaktionen hervor. «Vermutlich ist die Tasche voll mit Drogen, Alkohol, Poulet von Kentucky Fried Chicken und einem Handy, damit die Insassen Prostituierte bestellen können», kommentiert ein Nutzer, der das Video auf dem britischen Videoportal «Liveleak» hochlud.

Andere Internet-Nutzer sehen in der Reisetasche ein ganz harmloses Utensil: Auf diese Weise würden die Gefängniswärter ihr Mittagessen erhalten.

Die Gefängnisleitung wollte sich nicht zu dem Video äussern.

Deine Meinung