Aktualisiert 20.10.2011 11:41

TV-Skandal«Sie nannten mich dicke Schlampe»

Die Doku-Soap «The Biggest Loser» gibt sich menschenfreundlich und will beim Abnehmen helfen. Hinter den Kulissen herrschen aber offenbar rüde Sitten. Jetzt wurde Strafanzeige eingereicht.

von
nik
In der «Bild»-Zeitung erhebt «The Biggest Loser»-Kandidatin Martina Simon schwere Vorwürfe. (Quelle: Screenshot Bild.de/Jasper Ehrich)

In der «Bild»-Zeitung erhebt «The Biggest Loser»-Kandidatin Martina Simon schwere Vorwürfe. (Quelle: Screenshot Bild.de/Jasper Ehrich)

Die Doku-Soap «The Biggest Loser» hilft beleibten Menschen dabei, Gewicht zu verlieren. Das wollte auch Martina Simon. Die 48-Jährige wog vor ihrer Teilnahme bei der Show 150 Kilo.

Doch was die Hausfrau aus dem niedersächsischen Hameln beim Dreh in Sevilla angeblich erlebte, schockierte sie. Sie wehrt sich nun mit einem Interview: «Mein Freund musste ins Krankenhaus wegen Herzproblemen», so Simon zur «Bild». «Also wollte ich sofort heim.»

Doch angeblich liessen sie die Produzenten nicht nach Hause fliegen zu ihrem kranken Lebenspartner. Die Hausfrau behauptet: «Die vom Sender sagten, dann müsste alles noch mal gedreht werden. Sie würden mich fertigmachen, wenn ich gehe, nannten mich eine dicke Schlampe.» Falls die Vorwürfe stimmen, ist das in der Tat ein skandalöses Verhalten – insbesondere bei einer Show, die Menschen helfen will, Gewicht zu verlieren.

Trailer zur Reality-Show «The Biggest Loser»

Strafanzeige eingereicht

Angeblich konnte Simon nach vier Tagen «flüchten» – und hat Strafanzeige gegen Kabel 1 eingereicht. Laut dem deutschen Boulevardblatt ermittelt jetzt die Staatsanwaltschaft.

Kabel 1 will von den Vorfällen nichts wissen: «Von einer Strafanzeige ist uns nichts bekannt. Die Vorwürfe entbehren jeder Grundlage. Wir haben Martina den nächsten Flug gebucht. Sie wurde von uns weder bedroht noch festgehalten», so ein Sendersprecher zur Zeitung.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.