Stadtzürcher Polizisten spitalreif geprügelt - «Die beiden Polizisten sind Opfer und nicht Täter» – Streit in Locarno artet aus
Publiziert

Stadtzürcher Polizisten spitalreif geprügelt«Die beiden Polizisten sind Opfer und nicht Täter» – Streit in Locarno artet aus

Zwei Stadtzürcher Polizisten landeten im Juli nach einer Schlägerei in Locarno im Spital. Bei der Stadtpolizei Zürich hat man Kenntnis von dem Vorfall.

von
Monira Djurdjevic
Lynn Sachs
1 / 4
In Locarno kam es Anfang Juli zu einer brutalen Schlägerei. 

In Locarno kam es Anfang Juli zu einer brutalen Schlägerei.

google maps
Zwei Personen wurden dabei schwer verletzt. 

Zwei Personen wurden dabei schwer verletzt.

Ticino Turismo/swiss-image.ch/Alessio Pizzicannella
Dabei handelt es sich um zwei Stadtzürcher Polizisten. 

Dabei handelt es sich um zwei Stadtzürcher Polizisten.

20min/Lynn Sachs

Darum gehts

  • In Locarno wurden im Juli bei einer Schlägerei zwei Personen schwer verletzt.

  • Dabei handelt es sich um zwei Stadtzürcher Polizisten.

  • Die Polizisten waren ausser Dienst unterwegs gewesen.

In Locarno TI eskalierte Anfang Juli ein Streit zwischen zwei Gruppen. Laut «Tio.ch» mit Verweis auf «Radio Ticino» waren an der Schlägerei wenige Stunden nach dem EM-Spiel Italien gegen Belgien auch Zürcher Polizisten beteiligt. Die Zürcher sollen die Tessiner Gruppe zuerst provoziert haben.

Die Stadtpolizei Zürich bestätigt, dass zwei ihrer Mitarbeiter bei einem Vorfall Anfang Juli im Tessin erheblich verletzt wurden. Einer der beiden arbeite wieder, der Zweite sei noch immer krankgeschrieben. «Sie waren in ihrer Freizeit unterwegs. Die Untersuchung der Vorkommnisse obliegt den örtlichen Behörden», sagt Sprecher Marc Surber. «Das Kommando der Stadtpolizei Zürich weist darauf hin, dass gemäss heutigem Kenntnisstand die beiden aber Opfer und nicht Täter sind, und gegen sie kein Strafverfahren eröffnet worden ist.»

Laut «Tio.ch» wurden zwei 24-jährige Männer, beide im Kanton Tessin wohnhaft, verhaftet. Einer der beiden wurde mittlerweile wieder freigelassen.

Etwas gesehen, etwas gehört?

Schick uns deinen News-Input!

Speichere unseren Kontakt im Messenger deiner Wahl und sende spannende Videos, Fotos und Dokumente schnell und unkompliziert an die 20-Minuten-Redaktion.

Handelt es sich um einen Unfall oder ein anderes Unglück, dann alarmiere bitte zuerst die Rettungskräfte.

Die Verwendung deiner Beiträge durch 20 Minuten ist in unseren AGB geregelt: 20min.ch/agb

Bist du oder ist jemand, den du kennst, von sexualisierter, häuslicher, psychischer oder anderer Gewalt betroffen?

Hier findest du Hilfe:

Polizei nach Kanton

Beratungsstellen der Opferhilfe Schweiz

Lilli.ch, Onlineberatung für Jugendliche

Frauenhäuser in der Schweiz und Liechtenstein

Zwüschehalt, Schutzhäuser für Männer

Agredis, Gewaltberatung von Mann zu Mann, Tel. 078 744 88 88

LGBT+ Helpline, Tel. 0800 133 133

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung