Aktualisiert 15.02.2018 16:35

Bahnhof Stettbach«Sie sind in Kampfmontur durch den Zug gerannt»

In der S12 erfolgte am Donnerstagmittag ein Einsatz der Spezialeinheit Skorpion. Grund war ein Mann, der während eines Streits eine Waffe gezückt hatte.

von
wed
Mehrere schwer bewaffnete Polizisten durchsuchten am Donnerstagmittag die S12 beim Bahnhof Stettbach.

Mehrere schwer bewaffnete Polizisten durchsuchten am Donnerstagmittag die S12 beim Bahnhof Stettbach.

Leser-Reporter

Ein Leser-Reporter war am Donnerstagmittag mit der S12 in Richtung Zürich Stadelhofen unterwegs: «Normalerweise komme ich um 12.07 Uhr dort an – heute war es kurz vor 12.30 Uhr.» Der Grund für die Verspätung war ein Polizeieinsatz beim Bahnhof Stettbach. «Plötzlich standen mindestens vier Polizisten in Kampfmontur im Zug sowie mehrere Securities», sagt der Leser-Reporter. Die Einsatzkräfte hätten nervös gewirkt und im Zug habe niemand gewusst, was los sei. «Ich bekam selber ein mulmiges Gefühl – es kommt ja nicht alle Tage vor, dass Polizisten in Kampfmontur durch den Zug rennen», erklärt der Leser-Reporter.

Nach ein paar Minuten folgte dann eine Durchsage, wie der Leser sagt: «Es hiess, dass der Zug nicht weiterfahren werde, trotzdem forderte die Security uns auf, sitzen zu bleiben.» Wenig später rannten dann doch ein paar Pendler über das Perron, um einen anderen Zug zu erwischen. «Nach einer Wartezeit von 20 Minuten ging es dann schliesslich trotzdem weiter mit der S12 in Richtung Zürich», sagt der Leser-Reporter. Viele Pendler seien verwirrt gewesen und hätten nicht gewusst, was da gerade passiert war – «eine ältere Frau musste auch beruhigt werden».

Waffe war eine Schreckschusspistole

Die Stadtpolizei Zürich bestätigt den Einsatz auf Anfrage: «Es kam im Zug zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen zwei Männern.» Dann habe einer der Männer eine Schusswaffe gezogen. «Als mehrere Zugpassagiere auf den Streit aufmerksam wurden und sich bemerkbar machten, versorgte der Mann die Waffe wieder und wechselte das Abteil», heisst es bei der Stadtpolizei. Beim Bahnhof Stettbach hätten dann die Spezialeinheit Skorpion sowie mehrere uniformierte Polizisten die S-Bahn durchsucht.

«Der Mann konnte den Zug und das Bahnhofsareal verlassen, wurde aber wenig später in unmittelbarer Nähe angehalten.» Die Waffe, eine Schreckschusspistole, habe man zudem im Gebüsch gefunden und sichergestellt. Es wird nun ein Strafverfahren gegen den Mann eröffnet.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.