Pistorius' Partnerin: Sie starb durch die Hand ihres Freundes
Aktualisiert

Pistorius' PartnerinSie starb durch die Hand ihres Freundes

Sie war jung, schön und stand kurz vor ihrem Durchbruch. In Südafrika galt Reeva Steenkamp bereits als Star. Jetzt ist das Model tot – erschossen von ihrem Freund, dem «Blade Runner».

von
jam

«Welches Ass schüttelt ihr morgen für eure Liebsten aus dem Ärmel?» Das twitterte Reeva Steenkamp 16 Stunden vor Beginn des Valentinstags und doppelte nach: «Es sollte ein Tag der Liebe für jedermann sein.» Den Sonnenaufgang am Valentinstag selbst sollte die knapp 30-jährige Südafrikanerin jedoch nicht mehr erleben.

Die diplomierte Juristin, die als Model und Moderatorin arbeitete, starb in den frühen Morgenstunden in einem Haus in Pretoria – durch die Hände ihres Freundes, des 26-jährigen Athleten mit den futuristischen Beinprothesen, genannt «Blade Runner». Die Umstände ihres Todes sind noch nicht geklärt. Zunächst machten Spekulationen die Runde, dass der Sportler seine Freundin für einen Einbrecher gehalten haben könnte. Doch die Polizei zweifelte diese Theorie schnell an. Am Freitag muss der Paralympics-Goldmedaillengewinner vor einem Gericht erscheinen.

«Sie war das süsseste menschliche Wesen und ein Engel auf Erden»

Jäh und gewaltvoll hat das Leben derjenigen Frau ein Ende genommen, die sich auf ihrem Twitter-Account stets um Aufrufe gegen insbesondere sexuelle Gewalt bemühte, ein allgegenwärtiges Thema in Südafrika. Die in Kapstadt geborene Steenkamp galt in dem Land am Kap der guten Hoffnung als Star, ihr Gesicht zierte zahlreiche Werbeplakate – wie auch dasjenige ihres Freundes Pistorius, mit dem sie seit wenigen Monaten liiert war (vgl. Infobox).

Oscar Pistorius des Mordes angeklagt

Bekannt war Steenkamp als TV-Moderatorin, als Gesicht eines Kosmetikherstellers, als Kandidatin einer Reality-Show und nicht zuletzt als sozial und politisch engagierte junge Frau, die immer wieder vor Schulkindern Auftritte hatte und über Selbstbestimmung und die Verwirklichung von Träumen referierte. Die Agentin der wasserstoffblonden Steenkamp, Sarit Tomlinson, bezeichnete sie auf «Sky News» (s. Tondokument unten) als «das süsseste menschliche Wesen und ein Engel auf Erden. Sie war das freundlichste, unglaublichste Mädchen. Sie hatte noch so viel vor sich: Sie war gerade dabei, in den Medien zu explodieren.»

Es kam anders. Noch vor ihrem 30. Geburtstag wurde die Frau jäh aus dem Leben gerissen, getötet durch die Kugeln aus einer Waffe, die in der Hand ihres Freundes lag.

(Quelle: SkyNews)

Deplatzierte Werbung von Pistorius' Homepage entfernt

Auf der Webseite des Sportlers prangte noch am verhängnisvollen Morgen eine Werbung von Nike, die den «Blade Runner» zeigte. Wie horizont.net berichtet, ist das Banner schnell entfernt worden. Twitter-User waren allerdings schneller und posteten das Bild mit dem verheerenden Werbeclaim als Screenshot auf Twitter. Dieser hiess: «Ich bin die Kugel im Magazin» ...

Deine Meinung