Lawine drückt Auto in See: «Sie waren sehr unterkühlt»
Aktualisiert

Lawine drückt Auto in See«Sie waren sehr unterkühlt»

Nächtlicher Horror für einen Autofahrer und seine Begleitung: Gestern Nacht löste sich oberhalb des Thunersees zwischen Merligen und Gunten eine Schlammlawine. Sie erfasste das Auto, das wenig später in den Fluten verschwand.

von
nop/kub

Riesiges Glück für zwei Autoinsassen: ein Erdrutsch hatte in der Nacht auf Montag ihren Wagen erfasst und in den Thunersee gerissen. Der Lenker und seine Beifahrerin, die zwischen 45 und 50 Jahre alt sind, konnten sich aus dem sinkenden Auto retten und ans Ufer schwimmen.

Dann standen die Verunfallten vor der Tür eines Anwohners. «Ich habe die beiden bei mir aufgenommen und sie mit Bademändeln und Tee versorgt. Sie waren sehr unterkühlt», sagte er gegenüber 20 Minuten. «Ich hatte in der Nacht Pikettdienst. Die beiden standen bei mir vor der Tür – in der Umgebung gibt es wenig Häuser.»

Ins Spital gebracht

Die beiden, die aus der Region stammen, wurden nach Angaben der Berner Kantonspolizei nur leicht verletzt und litten an Unterkühlung. Eine Ambulanz brachte den Mann und die Frau ins Spital.

Der Erdrutsch löste sich gegen halb ein Uhr früh oberhalb der rechtsufrigen Thunerseestrasse im Gebiet Stampbach zwischen Merligen und Gunten.

Bilder auf dem Onlineportal «thunertagblatt.newsnet.ch» zeigen, dass Erde, Steine und Äste über einen felsigen, baumbewachsenen Abhang hinunter auf die Strasse rutschten. Das Geländer, das die Strasse vom See trennt, wurde eingedrückt.

Strasse geschlossen

Die Erdmassen erfassten den von Gunten herkommenden Personenwagen und rissen ihn mit in den nahen See. Nachdem sich die beiden Fahrzeuginsassen gerettet hatten, ging der Wagen in den Fluten unter. Ob man ihn bergen kann, ist noch nicht klar, wie Alice Born, Sprecherin der Berner Kantonspolizei am Montagmittag auf Anfrage sagte.

Im Gebiet Stampbach fallen die Uferfelsen unter Wasser teilweise sehr rasch steil in die Tiefe ab. Flachere Uferzonen gibt es dort nur wenige. Die Gegend ist bei Sporttauchern sehr beliebt.

Die rechtsufrige Thunerseestrasse ist seit dem Vorfall für den Verkehr gesperrt. Zur Zeit sind Aufräumarbeiten und geologische Abklärungen im Gang. Wann die Strasse wieder geöffnet werden kann, ist noch offen.

Die Busbetriebe STI verkehren fahrplanmässig von Thun bis Gunten. Von Merligen nach Interlaken verkehren regelmässige Shuttle-Busse. Die STI rechnen mit einem ganztägigen Streckenunterbruch.

Nachrich (nop/kub/sda)

Haben Sie Hinweise, Bemerkungen, Tipps? Schreiben Sie uns! feedback@20minuten.ch

Deine Meinung