EU-Russland-Gipfel: «Sie werden Russlands Grösse spüren»
Aktualisiert

EU-Russland-Gipfel«Sie werden Russlands Grösse spüren»

Die Europäische Union und Russland haben zum Auftakt eines zweitägigen Gipfeltreffens in Sibirien ihren Wunsch nach einer Verbesserung der zuletzt angespannten Beziehungen bekräftigt.

Der russische Präsident Dmitri Medwedew begrüsste am Donnerstag in Chabarowsk den tschechischen Präsidenten Vaclav Klaus, EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso und Chefdiplomat Javier Solana. Die eigentlichen Gipfelgespräche finden am Freitag statt.

Die EU hatte ihre Gespräche mit Russland als Reaktion auf den Georgien-Krieg im August vergangenen Jahres ausgesetzt. Im Herbst beschloss Europa dann die Wiederaufnahme der Verhandlungen über ein neues Partnerschaftsabkommen. Der Gasstreit mit der Ukraine zu Beginn dieses Jahres liess dann aber wieder neue Spannungen im Verhältnis zu Russland aufbrechen.

Medwedew demonstriert die Grösse Russlands

Der aussenpolitische Kreml-Berater Sergej Prichodko sagte am Mittwoch, Medwedew wolle die EU drängen, die Ukraine bei der Begleichung ihrer Erdgasschulden zu unterstützen. Als weiteres Thema nannte er den Georgienkonflikt.

Selbst die Wahl des Tagungsortes Chabarowsk, 6100 Kilometer und sieben Zeitzonen von Moskau entfernt, soll offenbar eine Botschaft an Brüssel übermitteln. Vor Studenten in der nahe der Grenze zu China gelegenen Stadt sagte Medwedew nach einem Fernsehbericht, beim EU-Gipfel 2008 in Westsibirien hätten einige Teilnehmer über die weite Entfernung geklagt. «Sie wussten nicht, was auf sie zukommt», sagte Medwedew und fügte hinzu: «Sie werden die Grösse Russlands zu spüren bekommen.» (dapd)

Deine Meinung