Publiziert

Vanessa Kirby in «Pieces of a woman»Sie zeigt, was es für Mütter bedeutet, ein Kind bei der Geburt zu verlieren

Im Film «Pieces of a Woman» spielt «The Crown»-Star Vanessa Kirby (32) eine junge Frau, deren Neugeborenes kurz nach der Geburt stirbt. Die Performance ist Oscar-reif – doch wer ist die Britin?

von
Melanie Biedermann

Für ihre Rolle in «Pieces of a women» gewann Vanessa Kirby (32) an den Filmfestspielen in Venedig vergangenen September die Coppa Volpi als beste Hauptdarstellerin.

Netflix

Darum gehts

  • Am 7. Januar ist auf Netflix der Film «Pieces of a Woman» angelaufen.

  • Der Film thematisiert fatale Geburtskomplikationen sowie Stigma und Bürde traditioneller Geschlechterrollen – mehr zum Film liest du hier (in der Mitte des Artikels).

  • Die Britin Vanessa Kirby (32) gilt mit ihrer Darstellung der jungen Mutter Martha als Oscar-Anwärterin.

  • Du weisst nicht viel über diese neue Super-Darstellerin? Wir beantworten die fünf wichtigsten Fragen.

Woher kennen wir Vanessa Kirby?

Am ehesten wohl von ihrer Rolle in «The Crown». Die 32-Jährige spielte in den ersten beiden Staffeln Prinzessin Margaret und gewann dafür einen BAFTA Award als beste Nebendarstellerin.

2018 war sie zudem erstmals als White Widow in «Mission: Impossible – Fallout» zu sehen. Manch eine erinnert sich vielleicht auch an ihren Auftritt im Musikvideo der Nullerjahre Band McFly. Kirby ist wandelbar.

Was macht ihre Darstellung in «Pieces of a Woman» so besonders?

Der Film startet mit einer knapp halbstündigen Geburtsszene, in der wir die werdende Mutter von den ersten Wehen bis zu den letzten Atemzügen ihrer Tochter beobachten, und man nimmt Kirby jede Sekunde ab. Die Britin mimt die Bürde der Geburt umfassend und nuanciert: Man sieht, was passiert, wenn all die angestaute Hoffnung und Liebe in einem Moment zerfällt, aber eben auch, dass der Verlust eines Kindes von Teilen der Gesellschaft als Versagen gewertet werden könnte.

In einem Instagram-Post erklärt die Schauspielerin, wie die Vorbereitung auf die Rolle sie selber fürs Thema sensibilisierte und aufrüttelte.

Wir thematisierten die Sache zu wenig, schreibt Kirby. Sie selber habe vor der Arbeit am Film keine Ahnung gehabt, dass eine von vier Schwangerschaften im verfrühten Kindstod enden würde und 54% aller Menschen vom Verlust eines Baby direkt oder indirekt betroffen seien.

Gut, das klingt eindrücklich. Aber wo kommt sie denn jetzt her?

Vanessa Kirby wuchs privilegiert mit zwei Geschwistern als Tochter eines Urologen und einer Journalistin in Westlondon auf.

Und wie wurde sie Filmstar?

Nach einer Absage an der Bristol Old Vic Theatre School studierte die Britin erstmal englische Literatur. Die Zweitausbildung an der London Academy of Music & Dramatic Art schmiess sie nach wenigen Monaten, als ihr Theater-Intendant David Thacker eine Rolle am Octagon Theater in Bolton anbot. Dort habe sie «alles» gelernt, erklärte Kirby gegenüber der «New York Times», allem voran: sich selber zu trauen und ihren eigenen Weg zu finden, statt bloss zu tun, was andere ihr sagten.

Später spielte sie unter anderem am National Theatre. Der Sprung nach Hollywood gelang ihr mit Nebenrollen in «Jupiter Ascending» und «Everest» 2015. «Pieces of a woman» ist Kirbys erste Hauptrolle in einem Spielfilm.

Was kommt als nächstes?

Eine Oscar-Nominierung ist wahrscheinlich und in «The World to Come» wird Kirby neben Katherine Waterstone zu sehen sein. Für die nächsten zwei «Mission: Impossible»-Sequels ist die Britin ebenfalls bereits gebucht.

«The World to Come» wird am 2. Februar 2020 Online-Premiere am Sundance Film Festival feiern, aus rechtlichen Gründen ist der Zugang aber leider nur für Zuschauer in den USA möglich.

«Pieces of a Woman» ist jetzt auf Netflix verfügbar.

Hast du oder jemand, den du kennst, ein Kind verloren?

Hier findest du Hilfe:

Kindsverlust.ch, Tel. 031 333 33 60

Himmelskind.ch, für Akuthilfe und Trauerbegleitung

SIDS, nach plötzlichem Kindstod

Verein Regenbogen, Hilfe für trauernde Familien

Mein-Sternenkind.ch, für Väter

Lifewith.ch, für betroffene Geschwister

Seelsorge.net, Angebot der reformierten und katholischen Kirche

Muslimische Seelsorge, Tel. 043 205 21 29

Hol dir den People-Push!

Wenn du den People-Push abonnierst, verpasst du nichts mehr aus der Welt der Reichen, Schönen und der Menschen, bei denen nicht ganz klar ist, warum sie eigentlich berühmt sind.

So gehts: Installiere die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippe unten rechts auf «Cockpit», dann aufs «Einstellungen»-Zahnrad und schliesslich auf «Push-Mitteilungen». Beim Punkt «Themen» tippst du «People» an – schon läufts.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
14 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Duana

10.01.2021, 23:48

Ich würde gerne diesen Film schauen, ich kanns einfach nicht. So ein Thema macht mich persönlich sehr fertig. Kenne eine Frau die ihr Kind totgebären musste.. Alles war bis zum Ende der Schwangerschaft super und kurz vor dem Entbindungstermin spürte sie keine Tritte mehr. Die Ärzte konnten nichts mehr tun für diesen kleinen Engel. Ich wünsche allen Betroffenen Eltern viel Kraft in so einer Situation. Habe selbst 2 Kinder und würde mein Leben geben auf der Stelle für sie.

filmfan

10.01.2021, 21:02

Der film ist super. es wird nichts schön geredet. kirby ist super darin und sehr authentisch. ich kann den film nur empfehlen.

filmfan

10.01.2021, 21:01

Der film ist super. es wird nichts schön geredet. kirby ist super darin und sehr authentisch. ich kann den film nur empfehlen.