Schiesserei im Kreis 6: «Sie zerrten ihn aus dem Auto und fesselten ihn»
Aktualisiert

Schiesserei im Kreis 6«Sie zerrten ihn aus dem Auto und fesselten ihn»

Schiesserei an der Scheuchzerstrasse: Die Polizei verhaftete am Donnerstagmorgen bei einem Grosseinsatz einen Verdächtigen. Der Verhaftete wurde ins Spital gebracht.

von
ale/vro/gbr
1 / 11
Die Zürcher Stadtpolizei ist am Donnerstagmorgen zu einem Grosseinsatz in den Zürcher Kreis 6 ausgerückt. An der Scheuchzerstrasse verhafteten sie einen Verdächtigen.

Die Zürcher Stadtpolizei ist am Donnerstagmorgen zu einem Grosseinsatz in den Zürcher Kreis 6 ausgerückt. An der Scheuchzerstrasse verhafteten sie einen Verdächtigen.

Leser-Reporter
Die Einsatzwagen brausten kurz nach 8 Uhr durchs ruhige Wohnquartier.

Die Einsatzwagen brausten kurz nach 8 Uhr durchs ruhige Wohnquartier.

Leser-Reporter
Die Scheuchzerstrasse wurde teilweise abgesperrt. Nebst mehreren Polizeifahrzeugen war auch ein Krankenwagen im Einsatz.

Die Scheuchzerstrasse wurde teilweise abgesperrt. Nebst mehreren Polizeifahrzeugen war auch ein Krankenwagen im Einsatz.

Leser-Reporter

Bei einem Grosseinsatz der Zürcher Stadtpolizei am Donnerstagmorgen im Kreis 6 ist eine Person verhaftet worden. Statt ins Gefängnis musste sie aber mit Schussverletzungen ins Spital gebracht werden. Die Polizei bestätigt den Vorfall, dementiert aber, dass eine Person beim Einsatz umgekommen sei.

Die Polizei sichert Spuren am Tatort. (Video: Brigitte Büchel/Vincent Freigang)

Eine Leser-Reporterin vor Ort berichtet, dass eine Spezialeinheit der Polizei an der Scheuchzerstrasse einen Verdächtigen in einem Fahrzeug mit Schüssen gestoppt habe. Der Mann sei mit massiv überhöhter Geschwindigkeit vor den Beamten geflüchtet, sagt ein anderer Leser-Reporter. Der Chauffeur eines Betonmischers habe geistesgegenwärtig reagiert und dem Flüchtigen den Weg abgeschnitten. Dabei wurde das Auto des Verdächtigen beschädigt.

«Kollegen flüchteten unter den Tisch»

Die Polizei konnte den Mann daraufhin verhaften. «Der Mann war verletzt und wurde aus dem Auto gezerrt. Danach wurde er auf den Boden gelegt und gefesselt», sagt die Leser-Reporterin. Noch vor Ort sei das Bein des Verletzten verarztet worden. Kurz darauf wurde er mit der Ambulanz weggebracht.

Das Gebiet sei grossräumig abgesperrt, sagt die Leser-Reporterin weiter. «Der Einsatz hat die Leute in den umliegenden Gebäuden überrascht. Meine Kollegen flüchteten unter den Tisch, es ging alles ganz schnell.»

Situation «nicht mehr gefährlich»

Ein Anwohner sagt zu 20 Minuten, dass er sich während der Schussabgabe gerade in einem Lift eines umliegenden Gebäudes befunden habe. «Es knallte und ratterte derart laut, dass ich dachte, mit dem Lift sei etwas nicht in Ordnung.» Als er kurz darauf auf die Strasse ging, habe er gesehen, wie drei Polizisten einen Mann zu Boden drückten und festnahmen. «Zum Glück war ich nicht zehn Sekunden früher dran, sonst wäre ich direkt in einen Kugelhagel geraten», sagt der Mann.

Die Einsatzwagen brausten kurz nach 8 Uhr durchs ruhige Wohnquartier. Die Scheuchzerstrasse wurde teilweise abgesperrt. Ein Polizist vor Ort sagte um 9 Uhr zur Nachrichtenagentur sda, es sei «nicht mehr gefährlich». (ale/vro/gbr/sda)

Deine Meinung