Sieben Albino-Alligatoren gestohlen
Aktualisiert

Sieben Albino-Alligatoren gestohlen

Ungewöhnlicher Diebstahl in Brasilien: Sieben junge Albino-Alligatoren sind seit Neujahr aus einem Zoo in der westlichen Provinz Mato Grosso verschwunden.

Die seltenen Tiere befanden sich gemäss einem Bericht von BBC News im Zoo der Universität von Mato Grosso. Letztmals wurden sie während der Fütterung an Silvester gesehen. Als sie am Mittwoch erneut gefüttert werden sollten, wurde ihr Verschwinden bemerkt. Nach Polizeiangaben gibt es keine Anzeichen für einen Einbruch.

Es habe sich um Jungtiere mit einem durchschnittlichen Alter von zwei Jahren gehandelt, liess der Zoo verlauten. Jeder der sieben Alligatoren soll einen Wert von rund 10 000 Dollar haben. Albinos haben keine Hautpigmente und rote Augen. In der Wildnis haben sie wegen ihrer hellen Farbe praktisch keine Überlebenschance.

Die Behörden vermuten, dass die Albino-Alligatoren ins Ausland verkauft werden sollen. Grosse Hoffnungen macht sich die Polizei nicht: wer illegal mit derart seltenen Tieren handle, sei besonders auf Geheimhaltung erpicht. Tierschutz-Aktivisten weisen darauf hin, dass Brasilien für rund zehn Prozent des weltweiten illegalen Tierhandels verantwortlich ist. Meist handle es sich um Papageien und andere Vögel, die vornehmlich nach Europa und in die USA verkauft würden, berichtet die BBC weiter.

Deine Meinung