Jugendgewalt: Sieben gegen einen

Aktualisiert

JugendgewaltSieben gegen einen

Eine Gruppe von sieben Männern hat am frühen Samstagmorgen in der Zuger Innenstadt einen 23-jährigen Schweizer verprügelt. Sie pöbelten ihn zuerst an und schlugen ihn danach mit Faustschlägen und Fusstritten zusammen.

Laut einer Mitteilung der Zuger Polizei vom Dienstag wurden dem Opfer dabei mehrere Hundert Franken aus dem Portemonnaie gestohlen. Die Angreifer ergriffen die Flucht, nachdem eine Passantin laut zu schreien angefangen und die Männer zum Aufhören aufgefordert hatte. Das Opfer erlitt oberflächliche Gesichtsverletzungen.

Wie die Zuger Polizei weiter schreibt, verhaftete sie in den darauffolgenden Tagen sieben Verdächtige im Alter zwischen 16 und 22 Jahren, wovon sich drei nach wie vor in Haft befinden. Die Verdächtigen sind in den Kantonen Zug, Aargau und Zürich wohnhaft und stammen aus der Schweiz, Albanien, Algerien, Bosnien- Herzegowina, dem Kosovo und Serbien.

Laut der Mitteilung haben alle Verdächtigen gestanden, am Tatort gewesen zu sein. Die Aussagen über den Ablauf der Tat seien allerdings widersprüchlich, schreibt die Polizei.

(sda)

Deine Meinung