Aktualisiert 06.09.2007 22:13

Siegenthaler: «Wir wollen wieder eine Schützenkönigin»

Morgen um acht Uhr fallen beim Knabenschiessen die ersten Schüsse. Zwei Stunden später beginnen sich die Chilbi-Bahnen zu drehen.

Bereits gestern herrschte auf dem Festplatz zwischen Albisgüetli und Laubegg Hochbetrieb: Die Schausteller schrubbten und polierten ihre Bahnen, einige drehten sich schon probehalber – und Familien mit Kindern inspizierten das Chilbi-Angebot voller Vorfreude. 180 Schausteller und 130 Marktfahrer sind am Knabenschiessen präsent – alle aus der Branche wollen am grössten Zürcher Volksfest dabei sein: «Wir könnten jeden Standplatz dreimal vermieten», so Knabenschiessen-Sprecher Rolf André Siegenthaler zu 20 Minuten.

Erwartet werden Hunderttausende Festbesucher und über 5000 Schützen. 2650 Jugendliche zwischen 13 und 17 Jahren hatten sich bis gestern online für das Schiessen angemeldet – leicht mehr als im Vorjahr. Darunter befinden sich 714 Mädchen. Die Organisatoren hoffen, dass eine von ihnen die Gewinnerin sein wird: «Es ist höchste Zeit, dass wir wieder einmal eine Schützenkönigin haben», sagt Rolf André Siegenthaler. Mädchen sind seit 16 Jahren zugelassen, aber erst zweimal gab es eine Siegerin: «Und das, obwohl Mädchen genauso gut treffen wie Knaben.»

Marco Lüssi

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.