Aktualisiert 02.02.2010 17:28

Neue Tablets

Sieht so der Tablet von Google aus?

Apples Konkurrenten schlafen nicht und werden eigene Tablets auf den Markt bringen, das ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Auch Google versucht dabei offenbar mitzumischen. Ein Mitarbeiter hat erste Bilder zu einem möglichen Gerät veröffentlicht.

von
mbu

Als erster Player bringt Apple mit dem iTab den ersten Tablet auf den Markt. Dass die Konkurrenz in Kürze mit ähnlichen Geräten nachziehen wird, ist spätestens seit dem Auftritt des Microsoft CEOs Steve Ballmer anfangs Januar an der CES kein Geheimnis mehr. Am Ende seiner Keynote präsentierte er kurz drei Tablet-PCs, die er als Slate-PCs bezeichnete. Einer sei von Archos, einer von Pegatron und einer von Hewlett-Packard (HP) (20 Minuten Online berichtete). Zur Verfügbarkeit sagte Ballmer nur, dass der Rechner noch 2010 in den Handel kommen solle.

Vom IT-Tausendassa Google wird ebenfalls erwartet, nach dem Eintritt ins Smartphone-Geschäft auch im Tablet-Markt Fuss fassen zu wollen. Nun haben diese Erwartungen zusätzlich Auftrieb erhalten. Auf Googles Chromium-Seite hat Glen Murphy, Chrome-Designer, Bilder veröffentlicht, die zeigen, wie der hauseigene Tablet aussehen könnte. Auf den ersten Blick fällt auf, dass er deutlich grösser ist als Apples iPad.

$$VIDEO$$(Quelle: YouTube)

Chromium ist das Open-Source-Software-Projekt, das hinter Googles Browser Chrome und dem Chrome-Betriebssystem steckt.

App Store von Google

Wie das «Wall Street Journal» berichtet, plant Google einen eigenen App Store zu eröffnen. Darin sollen Drittanbieter Programme anbieten, die Zusatzfunktionen für Google-Dienste wie Gmail, Google Docs, den Kalender oder Google Sites liefern. Darunter beispielsweise Sicherheitsprogramme und Importtools für Kontakte von anderen Herstellern.

Wirklich neu ist dies allerdings nicht. Mit dem Solution Marketplace hält Google bereits ein entsprechendes Angebot bereit. Allerdings fliessen die Einnahmen bislang direkt an die Entwickler. Google will sich mit dem neuen App-Store-Modell offenbar dazwischenschalten. Das Projekt werde frühestens im März 2010 starten, so die Zeitung.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.