SIG rüstet sich gegen Financier Tettamanti
Aktualisiert

SIG rüstet sich gegen Financier Tettamanti

Der Verwaltungsrat des SIG-Konzerns mobilisiert die Aktionäre gegen Financier Tito Tettamanti. Das Gremium lockt mit Gewinnausschüttungen.

SIG-Verwaltungsratspräsident Lambert Leisewitz stellte in einem gestern veröffentlichten Aktionärsbrief eine Erhöhung der Gewinnausschüttung in Form einer Nennwertrückzahlung in Aussicht. Laut Leisewitz sollen künftig 30 bis 40 Prozent des Reingewinns an die Aktionäre ausgeschüttet werden.

Ziel dieser Aktion ist es, sich das Vertrauen der Aktionäre im Kampf gegen den Tessiner Financier Tito Tettamanti zu sichern. Dessen Sterling-Gruppe stellt an der diesjährigen GV am 30. März erneut den Antrag auf Abwahl des

Verwaltungsrats, obwohl SIG viel erreicht habe, schreibt Leisewitz.

Sämtliche Altlasten seien innert 12 Monaten bereinigt worden. Er bestreitet den Vorwurf, sich prinzipiell gegen Übernahmen zu stellen. Es liege gar kein Übernahmeangebot vor, dies könne man bei der Börsenaufsicht bestätigen lassen. Andererseits betonte Leisewitz, dass SIG seine Ziele am besten als selbständige Firma erreiche.

(sda)

Deine Meinung