Impfeffekt in Baselland - Signifikant weniger Erkrankungen bei über 75-Jährigen
Publiziert

Impfeffekt in BasellandSignifikant weniger Erkrankungen bei über 75-Jährigen

Die Gruppe der über 75-Jährigen und besonders gefährdeten Personen ist im Kanton Baselland praktisch vollständig geimpft. In der Statistik macht sich der Impfeffekt nun deutlich bemerkbar.

von
Lukas Hausendorf
1 / 4
Im Kanton Baselland haben schon gut 80 Prozent der über 75-Jährigen zumindest die Erstimpfung gegen Covid-19 erhalten. 

Im Kanton Baselland haben schon gut 80 Prozent der über 75-Jährigen zumindest die Erstimpfung gegen Covid-19 erhalten.

20min/Marvin Ancian
Der Kanton Baselland gehörte zu den Frühzundern bei der Corona-Impfkampagne und hatte schon im Februar alle impfwilligen Bewohnerinnen und Bewohner von Alters- und Pflegeheimen vollständig gegen Corona geimpft

Der Kanton Baselland gehörte zu den Frühzundern bei der Corona-Impfkampagne und hatte schon im Februar alle impfwilligen Bewohnerinnen und Bewohner von Alters- und Pflegeheimen vollständig gegen Corona geimpft

20min/Marco Zangger
Der Impf-Fortschritt schlägt sich nun auch in der Statistik nieder. «Erste Analysen haben gezeigt, dass die Covid-19-Erkrankungen und Spitaleinweisungen dieser Altersgruppe signifikant und überproportional abgenommen haben», heisst es im Bulletin des Kantonalen Krisenstabs vom Montag.

Der Impf-Fortschritt schlägt sich nun auch in der Statistik nieder. «Erste Analysen haben gezeigt, dass die Covid-19-Erkrankungen und Spitaleinweisungen dieser Altersgruppe signifikant und überproportional abgenommen haben», heisst es im Bulletin des Kantonalen Krisenstabs vom Montag.

20 Minuten

Darum gehts

  • Im Kanton Baselland haben schon rund 80 Prozent der über 75-Jährigen zumindest die Erstimpfung gegen das Coronavirus erhalten.

  • Jetzt macht sich der Impfeffekt auch in der Statistik bemerkbar. Die Zahl der Infektionen und Spitaleintritte in dieser Altersgruppe geht stark zurück.

  • Der Kanton erhöht nun das Tempo bei der Impfkampagne, bis Mitte Jahr soll die breite Bevölkerung zumindest mit einem Ersttermin versorgt sein.

Der Kanton Baselland gehörte zu den Frühzundern bei der Corona-Impfkampagne und hatte schon im Februar alle impfwilligen Bewohnerinnen und Bewohner von Alters- und Pflegeheimen vollständig gegen Corona geimpft. Inzwischen ist auch die Gruppe der über 75-Jährigen, die zu den besonders gefährdeten Personen zählen, weit vorangeschritten. Knapp 80 Prozent der Altersgruppe hätten bereits eine erste Dosis des Vakzins erhalten.

Der Impf-Fortschritt schlägt sich nun auch in der Statistik nieder. «Erste Analysen haben gezeigt, dass die Covid-19-Erkrankungen und Spitaleinweisungen dieser Altersgruppe signifikant und überproportional abgenommen haben», heisst es im Bulletin des Kantonalen Krisenstabs vom Montag.

Seit Januar ist der Anteil der über 75Jährigen (ganz rechts) bei den positiven Fällen markant zurückgegangen, während sich Kinder und Jugendliche (blaue Balken) deutlich häufiger infizierten.

Seit Januar ist der Anteil der über 75Jährigen (ganz rechts) bei den positiven Fällen markant zurückgegangen, während sich Kinder und Jugendliche (blaue Balken) deutlich häufiger infizierten.

Kantonaler Kristenstab BL

Das hat auch einen positiven Effekt auf die Zahl der Spitaleinweisungen, wo die nun weitgehend immunisierte Hochrisiko-Gruppe vor Beginn der Impfungen überproportional vertreten war. Seit Februar ist die Zahl der Hospitalisierungen weitgehend stabil bis leicht rückläufig. Aktuell werden im Baselbiet 18 Personen wegen Covid-19 stationär behandelt, kein Patient ist auf der Intensivstation (Stand 12. April).

Kantonaler Kristenstab BL

Die nun erhöhten Liefermengen erlauben dem Kanton nun, das Tempo der Impfkampagne zu beschleunigen. Ab dieser Woche könnten nun 3000 Personen am Tag in den drei Impfzentren des Kantons geimpft werden. So, dass noch im April alle registrierten Personen über 65 und jene mit chronischen Krankheiten, die nicht zur Hochrisikogruppe zählen, einen Impftermin erhalten sollen. Das teilte der Kantonale Krisenstab am Montag mit. Bis Ende Juni sollte auch die breite Bevölkerung mit zumindest einem ersten Impftermin bedient sein.

Deine Meinung