Sihl Zürich AG: Arbeitsplätze bedroht
Aktualisiert

Sihl Zürich AG: Arbeitsplätze bedroht

Bei der Spezialpapierherstellerin Sihl sind am Standort Zürich über die Hälfte der Arbeitsplätze in Gefahr.

Die Geschäftsleitung erwägt wegen der angespannten Marktsituation den Abbbau von bis zu 70 der 120 Stellen.

Die Arbeitnehmervertretung sei aufgefordert worden, Vorschläge zur Vermeidung einer allfälligen Massenentlassung zu unterbreiten, teilte die Sihl Zürich AG am Dienstag mit. Die Frist läuft bis zum 13. März. Danach soll ein Entscheid fallen.

Zuletzt sind am Zürcher Standort Ende 2003 zwischen 60 und 70 Stellen gestrichen worden. Die 2003 von der italienischen Diatec Group übernommene Spezialpapierherstellerin mit weiteren Werken in Bern und Düren (Deutschland) musste in den vergangenen Jahren mehrere Sanierungsmassnahmen durchführen.

Im September 2002 hatte die traditionsreiche Sihl die Deponierung der Bilanz nur knapp verhindern können. Nach früheren Angaben sollte das Unternehmen das Jahr 2004 aber wieder mit Gewinn abschliessen.

(sda)

Deine Meinung