Aktualisiert

Schlechte ZahlenSika erleidet Gewinneinbruch um 43 Prozent

Der Bauchemiekonzern Sika hat im ersten Halbjahr 2009 bei tieferen Umsätzen deutlich weniger Gewinn gemacht.

Der Reingewinn brach im Vorjahresvergleich um 43,4 Prozent auf 92,1 Millionen Franken ein, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte. Der Umsatz sank um 12,3 Prozent auf 1,983 Milliarden Franken. In Lokalwährungen war der Verkaufsrückgang mit 6,3 Prozent nur halb so gross. Der Halbjahresabschluss liegt leicht unter den Erwartungen der Finanzanalysten. Einbrüche bei den Volumen, die zum Teil auch währungsbedingt waren, verzeichnete Sika in den USA, in Europa und in einigen asiatischen Ländern. Sie seien jedoch niedriger als der Branchendurchschnitt ausgefallen, heisst es in der Mitteilung. Solides Wachstum sei hingegen in Lateinamerika, der Region Indien, im Mittleren Osten und in Afrika sowie in China erzielt worden. Auf der Kostenseite rechnet Sika mit positiven Folgen der Sparmassnahmen im zweiten Halbjahr. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.