Aktualisiert

FussballSimbabwe kauft Spiele gegen die Seleção

Das bitterarme Simbabwe zahlt für zwei WM-Testspiele der brasilianischen Nationalmannschaft 800 000 Dollar.

Der Tourismusminister des ostafrikanischen Staates, der das Geschäft mit Brasiliens Verband aushandelte, verteidigte die grosse Summe mit dem Werbeeffekt für sein Land: «Wir spielen immerhin gegen den wahrscheinlichen Sieger der WM 2010.»

Zwei Drittel der vereinbarten Summe für die Spiele Brasiliens gegen Simbabwe (Mittwoch) und Tansania (Montag) übernehmen Sponsoren, ein Drittel zahlt die Regierung.

Zwei der zwölf Millionen Menschen in Simbabwe sind auf Nahrungsmittelhilfe aus dem Ausland angewiesen. Das Land wird seit 30 Jahren von Robert Mugabe regiert. «Simbabwes Prioritäten sind verrückt», kritisierte der Politikprofessor John Makumbe. Schulen hätten keine Bücher, Spitäler keine Medikamente, aber für ein Fussballspiel gebe es genug Geld. «Wo ist das Gewissen dieser Regierung?»

(si)

Deine Meinung