Aktualisiert 28.02.2014 18:08

Skispringen

Simon Ammann bleibt im ersten Durchgang hängen

Simon Ammann schafft es im ersten Weltcupspringen von Lahti (Fi) nicht in den Finaldurchgang. Einen guten ersten Sprung zeigt dagegen Gregor Deschwanden.

Ammann landete bereits nach 116,5 m und blieb damit weit hinter den Besten zurück. Der 32-jährige Toggenburger verpasste als 32. gar die Qualifikation für den Finaldurchgang. In der laufenden Saison war Ammann nur einmal noch schlechter klassiert: Das Springen von Willingen (De) beendete der vierfache Olympiasieger auf Platz 33.

Nach dem 8. Platz im Springen von Falun (Sd) schien Ammann nach den enttäuschenden Winterspielen von Sotschi wieder im Aufwind zu sein. Den Rückschlag könnte er bereits am Sonntag wieder vergessen machen, dann folgt in Lahti nach dem Teamspringen vom Samstag bereits das nächste Einzelspringen.

Besser lief es im ersten Wettkampf in Finnland Gregor Deschwanden. Der Luzerner, der am Donnerstag seinen 23. Geburtstag feierte, zeigte einen Sprung auf 124 m und liegt im Zwischenklassement auf Platz 14. In Führung liegt Severin Freund (De/131 m), der Sieger von Falun, vor Gregor Schlierenzauer (Ö/132 m) und Peter Prevc (Sln/125,5 m).

(si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.