Skispringen: Simon Ammann endlich Schweizer Meister
Aktualisiert

SkispringenSimon Ammann endlich Schweizer Meister

Nach Olympia- und WM-Gold gewann Simon Ammann in Einsiedeln endlich seine ersten Schweizer Meistertitel bei der Elite. Im Einzelspringen am Sonntag siegte er vor Andreas Küttel. Tags zuvor hatte Ammann auch mit der Mannschaft des OSSV triumphiert.

«Der Erfolg mit der Mannschaft ist für mich spezieller, weil es uns gelungen ist, die Siegesserie des ZSV zu stoppen», sagte Ammann. «Dass ich auch im Einzel gewonnen habe, ist quasi eine Investition in die Zukunft: Jetzt werde ich endlich nicht mehr ständig auf diese Lücke im Palmares angesprochen.»

Ammann, der zuvor erst bei den Junioren zu SM-Titelehren gekommen war, stand zuletzt meist Andreas Küttel vor der Sonne. Der Weltmeister musste sich nach fünf Titeln in sieben Jahren mit Platz 2 bescheiden. Der Rückstand auf Ammann betrug 13 Punkte. Bronze ging an den Kombinierer Tim Hug. Guido Landert, der sein temporäres Comeback schon am Samstag mit Mannschaftsgold veredelt hatte, belegte den 5. Rang. Bei den Frauen entschied die jüngere Bigna das Duell der Sarganser Windmüller-Schwestern gegen die ältere Sabrina für sich.

Titel-Hattrick für Ronny Heer

Am Samstag gewann Ronny Heer (28) seinen dritten SM-Titel in der Nordischen Kombination nach 2007 und 2008. Der Luzerner lag nach dem Springen an dritter Stelle. Die 24 Sekunden Rückstand auf den «Halbzeit-Leader» Tim Hug waren auf den Inline Skates rasch wettgemacht. Am Ende distanzierte Heer den zweitklassierten Seppi Hurschler um 62 Sekunden. Bronze holte Joel Bieri.

«Mit meiner Leistung auf den Blades bin ich sehr zufrieden, im Springen stehe ich noch nicht da, wo ich spätestens im Winter sein möchte», sagte Heer, der in Einsiedeln bereits im Rahmen des Sommer- GP gewonnen hatte.

Einsiedeln. SM. Einzelspringen (Sonntag). Männer:

1. Simon Ammann (Churfirsten) 258,4 (114 m/111,5 m).

2. Andreas Küttel (Einsiedeln) 245,4 (107/111).

3. Tim Hug (Gerlafingen) 190,5 (97,5/95).

4. Antoine Guignard (Le Brassus) 169,2 (97/87).

5. Guido Landert (Ebnat-Kappel) 155,0 (94/81).

6. Michael Hollenstein (am Bachtel) 153,4 (96,5/79).

7 klassiert.

Frauen:

1. Bigna Windmüller (Wildhaus) 225,9 (111/107).

2. Sabrina Windmüller (Wildhaus) 218,5 (109/98,5).

3. Salome Fuchs (Einsiedeln) 192,6 (99,5/95).

3 klassiert.

Junioren: 1. Marco Grigoli (St. Moritz) 248,0 (112/108).

2. Pascal Egloff (Grabserberg) 244,7 (109/110).

3. Andreas Schuler (Einsiedeln) 223,1 (109,5/100).

32 klassiert.

Teamspringen (Samstag):

1. OSSV (Luca Egloff, Guido Landert, Pascal Egloff, Simon Ammann) 930,9.

2. ZSV (Pascal Kälin, Adrian Schuler, Michael Hollenstein, Andreas Küttel) 890,8.

3. BOSV (Kilian Hauswirth, Lukas Niedhart, Joel Bieri, Lars Grossen) 796,0.

10 klassiert.

Nordische Kombination (1 Sprung von der Grossschanze/9,9 km Inline Skating):

1. Ronny Heer (Horw) 25:10,8.

2. Seppi Hurschler (Bannalp-Wolfenschiessen) 1:02 zurück.

3. Joel Bieri (Kandersteg) 1:25.

4. Michael Hollenstein (am Bachtel) 1:39.

5. Tim Hug (Gerlafingen) 2:31.

6. Felix Kläsi (am Bachtel) 3:43.

12 klassiert.

Junioren:

1. Ivo Hess (Unterschächen) 29:51,8.

2. Lars Grossen (Kandersteg) 1:02.

3. Lukas Niedhart (Kandersteg) 1:43. - 5 klassiert.

(si)

Deine Meinung