Reise nach Rom: Simonetta Sommaruga spricht mit Conte über Corona-Pandemie

Publiziert

Reise nach RomSimonetta Sommaruga spricht mit Conte über Corona-Pandemie

Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga trifft sich in Rom mit dem italienischen Regierungschef Giuseppe Conte. Thema: die Corona-Krise.

Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga.

Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga.

KEYSTONE

Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga reist nächste Woche nach Rom, um dort den italienischen Staatspräsidenten Sergio Mattarella und den Regierungschef Giuseppe Conte zu treffen. Im Zentrum der Gespräche stehen die bilateralen Beziehungen und der Umgang mit der Corona-Pandemie.

Die Staatsoberhäupter diskutieren nächsten Dienstag, wie die Corona-Pandemie bewältigt und wie mit den damit verbundenen wirtschaftlichen und sozialen Fragen umgegangen werden soll, wie die Eidgenössischen Departemente für auswärtige Angelegenheiten (EDA) und für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (Uvek) am Mittwoch mitteilten.

Auch die Investitionen in den Umwelt- und Klimaschutz sowie die grenzüberschreitende Verkehrspolitik nach der Eröffnung des Ceneri-Tunnels sollen Gesprächsthema sein. Sommaruga wird zudem die Europapolitik der Schweiz darlegen.

In der Schweiz leben rund 320'000 italienische Staatsangehörige. Die Italiener sind damit die grösste Ausländergemeinde in der Schweiz. Zudem pendeln mehr als 70'000 Grenzgängerinnen und Grenzgänger täglich in die Schweiz. Italien ist der drittwichtigste Handelspartner der Schweiz, und die Schweiz ist der viertgrösste Exportmarkt für Italien.

(SDA)

Deine Meinung