Aktualisiert 16.03.2006 15:33

Simpson gibt Bush einen Korb

Jessica Simpson hat ein geplantes Treffen mit dem US-Präsidenten George W. Bush abgesagt - weil sie die von ihr vertretene Wohltätigkeitsorganisation nicht «politisieren» will.

von
wenn

Die Schauspielerin wird am 16. März 2006 in Washington vor Kongressabgeordneten über «Operation Smile» sprechen, eine gemeinnützige Organisation, die Kindern mit Missbildungen im Gesicht eine kosmetische Operation ermöglicht. Eine Einladung zu einem Treffen mit Präsident Bush bei einer Spendensammlung der Republikanischen Partei hat Simpson jedoch abgelehnt, weil sie sich mit keiner politischen Organisation verbünden will.

Simpsons Berater: «Das fühlt sich einfach falsch an. Sie würde den Präsidenten gern kennen lernen und über Operation Smile sprechen. Das kann sie aber nicht bei einer Spendensammlung für die Republikanische Partei machen.» Die republikanischen Kongressabgeordneten sind von dieser Entscheidung überrascht. Sprecher Carl Forti: «Für Bono war das nie ein Problem. Ich kann kaum glauben, dass sie eine Möglichkeit verstreichen lassen würde, mit dem Präsidenten über Operation Smile zu sprechen.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.