Nachzügler sind da: Simpson holt drei ZSC-Spieler für die Nati
Aktualisiert

Nachzügler sind daSimpson holt drei ZSC-Spieler für die Nati

Eishockey-Nationaltrainer Sean Simpson bot für die dritte Vorbereitungswoche im Hinblick auf die WM in Stockholm 27 Spieler auf.

Für die Länderspiele gegen Gastgeber Finnland in Pori am Donnerstag und Hämeenlinna am Freitag stossen neu die Verteidiger Mathias Seger, Severin Blindenbacher und Stürmer Andres Ambühl hinzu.

Das Trio vom Playoff-Halbfinalist ZSC Lions hatte nach Saisonende mit dem Klub wegen Blessuren noch einige Erholungstage mehr benötigt. Die ZSC Lions stellen damit aktuell sechs WM-Kandidaten; im Aufgebot befanden sich bereits die Stürmer Thibaut Monnet, Luca Cunti und Morris Trachsler).

Romy wird geschont

Drei Tohrüter, zehn Verteidiger und 14 Stürmer bilden das aktuelle Aufgebot. Ausgeschieden aus dem Kreis der WM-Kandidaten ist der Bieler Stürmer Emanuel Peter. Stürmer Kevin Romy (Servette) wird für diese Woche geschont, um eine Zerrung auskurieren zu können.

Das Schweizer Aufgebot für die dritte WM-Vorbereitungswoche in Finnland (15. bis 20. April). Torhüter (3): Reto Berra (Biel), Martin Gerber (Rögle), Tobias Stephan (Servette).

Verteidiger (10): Alessandro Chiesa, Timo Helbling (beide Zug), Dominik Schlumpf, Julien Vauclair (beide Lugano), Eric Blum, Patrick von Gunten (beide Kloten Flyers), Mathias Seger, Severin Blindenbacher (beide ZSC Lions), Tim Ramholt, Robin Grossmann (beide Davos).

Stürmer (14): Andres Ambühl, Morris Trachsler, Luca Cunti, Thibaut Monnet (alle ZSC Lions), Matthias Bieber, Simon Bodenmann, Victor Stancescu, Denis Hollenstein (alle Kloten Flyers), Julian Walker, Juraj Simek (beide Servette), Dario Bürgler, Gregory Sciaroni (beide Davos), Thomas Rüfenacht (Lugano), Reto Suri (Zug).

(si)

Deine Meinung