Aktualisiert 06.02.2008 15:33

«Simulant» Raymund im Krankenhaus

Teenager Raymund wird die Geister nicht mehr los, die er rief: Nach seinem kindlichen «DSDS»-Auftritt liegt er inzwischen im Hospital. Bohlen nennt den 17-Jährigen einen «Simulant».

Raymund Psycho-Zusammenbruch bei «Deutschland sucht den Superstar» hat das Leben des Jungen gehörig durcheinander gewirbelt. Allerdings nicht im positiven Sinne: «Hier rufen jeden Tag 100 Leute an. Jemand hat unsere Wohnungstür eingetreten. Ich werde als `Schwuchtel? beschimpft», klagte Raymund gegenüber dem deutschen Boulevardblatt «Bild»(20minuten.ch berichtete).

Inzwischen ist Raymund sogar per Notarzt ins Krankenhaus eingeliefert worden und wird in Köln behandelt. Während Juror Dieter Bohlen letzte Woche noch verlauten liess, dass Raymund wohl die Enttäuschung über das Ausscheiden nicht verkraftet habe und dass es ihm «unheimlich leid» tue, klang er in der neuesten Ausgabe der «Johannes B. Kerner»-Show schon wider ganz kämpferisch.

«Was man nicht klar sehen konnte: Der Mann war ein Simulant. Der Typ lag da unten und hat drei Mal gesagt `Bin ich jetzt weiter??. Ich weiss nicht, warum sie das rausgeschnitten haben» Für ihn sei ganz klar gewesen, dass Raymund seinen Kollaps nur vorgetäuscht habe, um in den Recall zu kommen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.