Aktualisiert 20.08.2010 09:14

Applikationen

«Simuliere die Erfahrung des Urinierens»

Apple ist bekannt für seine strengen Kriterien im App Store. Einen heutigen Zensor kümmerten sie anscheinend nicht. Er brachte problematische Anwendungen unter.

von
hst
Animal Farts und iWiz schafften es in Apples App Store.

Animal Farts und iWiz schafften es in Apples App Store.

Als Director of Applications Technology ist Phillip Shoemaker einer der Verantwortlichen für die Aufnahmekriterien des App Stores. Apple macht mit diesen immer wieder Schlagzeilen, weil scheinbar des Öfteren willkürliche Entscheidungen getroffen werden und Fehler passieren. Manche vermeintlich anstössige Applikation passiert die Hürde, manche nicht.

Nun produziert Shoemaker selbst Schlagzeilen zu diesem Thema. Wie wired.com schreibt, bietet er über das Unternehmen Gray Noodle sieben Anwendungen wie Animal Farts und iWiz an. Erstgenannte produziert nicht nur Furzgeräuschte, in der Beschreibung letzterer heisst es: «Simuliere die Erfahrung des Urinierens über eine längere Zeit... iWiz erlaubt dir das Urinieren zu simulieren: schneller, langsamer oder nur tröpfelnd.»

Laut einer Apple-Sprecherin hat Shoemaker die Anwendungen bereits vor seinem Dienstantritt bei Apple veröffentlicht. Daher habe er nicht gegen die Regeln verstossen, die es Angestellten verbieten, Apps über den App Store anzubieten. Laut Wired gelangten drei der sieben Anwendungen, die über Gray Noodle angeboten werden, erst später in den App Store. Shoemaker löschte seinen Twitter-Account und änderte sein Profil bei LinkedIn, um seine Verbindung zu Gray Noodle zu verbergen. Die Screenshots sind aber nach wie vor bei wired.com zu sehen.

Nichts verpassen

Das Ressort Digital ist auch auf Twitter vertreten. Folgen Sie uns und entdecken Sie neben unseren Tweets die interessantesten Tech-News anderer Websites.

Fehler gefunden?Jetzt melden.