Aktualisiert 18.07.2016 10:42

«Tagesschau»

Sind diese Hacken zu hoch für Steffi Buchli?

Waren sie zu unbequem? Kaum ist die «Tagesschau» vorbei, befreit sich die Sport-Moderatorin von ihren Stöckelschuhen.

von
shy
1 / 5
So präsentiert Steffi Buchli gestern Sonntagabend den Sport in der SRF-«Tagesschau». Das Moderationspult verdeckt die Sicht auf die Schuhe der Zürcherin, die scheinbar nicht allzu bequem sind.

So präsentiert Steffi Buchli gestern Sonntagabend den Sport in der SRF-«Tagesschau». Das Moderationspult verdeckt die Sicht auf die Schuhe der Zürcherin, die scheinbar nicht allzu bequem sind.

Screenshot SRF
Denn kaum werden die Scheinwerfer abgeblendet, schwenkt die Kamera um den Tresen herum ...

Denn kaum werden die Scheinwerfer abgeblendet, schwenkt die Kamera um den Tresen herum ...

Screenshot SRF
... und Buchli hebt das Bein, greift nach dem hohen Absatz, ...

... und Buchli hebt das Bein, greift nach dem hohen Absatz, ...

Screenshot SRF

Im Prinzip könnten die Moderatoren der SRF-«Tagesschau» in Jogginghosen arbeiten – das hüfthohe Pult verdeckt nämlich die untere Körperhälfte. Wenn da nur die Kamerafahrt am Ende der Sendung nicht wäre, die oftmals auch zeigt, wie es hinter dem Tresen aussieht.

Als die Scheinwerfer gestern Sonntag am Schluss der «Tagesschau» abgeblendet werden, schwenkt die Kamera an die Seite des Pults, während Moderatorin Cornelia Boesch ein paar Worte mit ihrer Kollegin Steffi Buchli wechselt. Und diese greift sogleich nach ihren hochhackigen Schuhen, um ihre offenbar schmerzenden Füsse zu entlasten.

Warum die hohen Hacken?

Der nächste Programmpunkt auf SRF 1 beginnt, bevor Buchli ihre Stöckelschuhe ganz ausgezogen hat, doch es stellt sich die Frage, warum sie überhaupt solch unbequeme Treter montiert? Vor allem, wenn diese während der eigentlichen Sendung ausserhalb des Bildes und hinter dem Pult verborgen bleiben.

Steffi Buchli und das SRF wollten sich auf Anfrage von 20 Minuten nicht zum Thema äussern.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.