Aktualisiert 15.11.2012 15:23

Doktor Sex

«Sind wir nymphomanisch veranlagt?»

Romeo und Julia leben seit Jahren zusammen in einer sexuell erfüllten Beziehung. Was für andere Anlass zur Freude wäre, führt bei ihnen zu Unsicherheit.

Frage von Romeo und Julia an Doktor Sex: Wir sind seit zwei Jahren ein Paar. Auch heute noch haben wir, wenn wir zusammen sind, regelmässig Sex. Uns macht es so grossen Spass, miteinander zu schlafen, dass wir es oft sogar mehrmals nacheinander tun. Sind wir nymphomanisch veranlagt oder ist das noch normal?

Antwort von Doktor Sex:

Liebe Julia,

Lieber Romeo

Im 19. Jahrhundert war Nymphomanie die Bezeichnung für ein krankhaft gesteigertes sexuelles Verlangen von Frauen.

Dass Frauen, die ihre sexuellen Bedürfnisse offenlegten und befriedigten, quasi per Diagnose krank gemacht wurden, sagt viel über die Sexualfeindlichkeit und die Angst der Männer vor der Lust der Frau in der Gesellschaft des 19. Jahrhunderts aus. Aber nichts über die sexuelle Gesundheit der Frauen in dieser Zeit. In den USA wurde die Diagnose erst 1987 fallen gelassen. Der Begriff existiert aber immer noch: in den Köpfen von pornoverseuchten Männern und entsprechenden Filmen.

Mit euch ist alles ok und es gibt keinen Grund zur Sorge. Geniesst was ist – es wird wahrscheinlich nicht immer so bleiben.

Fehler gefunden?Jetzt melden.